Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Zwei Festnahmen nach Morddrohungen in Tarchamps
Lokales 24.06.2021
Obersauerstausee

Zwei Festnahmen nach Morddrohungen in Tarchamps

Ein größeres Polizeiaufgebot war am Dienstagabend im Einsatz.
Obersauerstausee

Zwei Festnahmen nach Morddrohungen in Tarchamps

Ein größeres Polizeiaufgebot war am Dienstagabend im Einsatz.
Symbolfoto: Pierre Matgé
Lokales 24.06.2021
Obersauerstausee

Zwei Festnahmen nach Morddrohungen in Tarchamps

Nach Morddrohungen am Vorabend des Nationalfeiertags ordnete die Staatsanwaltschaft Diekirch zwei Festnahmen an.

(SC) - Am Dienstagabend wurden in Tarchamps zwei Personen nach Morddrohungen festgenommen. Nachdem das Opfer am frühen Abend bedroht wurde, ordnete die Staatsanwaltschaft Diekirch eine Hausdurchsuchung bei den verdächtigen Personen an. Die Polizei ging davon aus, dass einer der Tatverdächtigen bewaffnet sein könnte, und rückte so mit einer Spezialeinheit an. Am späten Abend wurden eine Wohnung und zwei Fahrzeuge von den Beamten untersucht. Dabei wurden unter anderem eine Handfeuerwaffe, eine größere Summe Bargeld und etwa 350 Gramm Cannabisprodukte sichergestellt. 

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurden die Tatverdächtigen festgenommen und dem Untersuchungsrichter am Mittwochmorgen vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl gegen die Tatverdächtigen.

Kette und Armbanduhr gestohlen

Am Donnerstagabend gab die Polizei außerdem zwei Diebstähle bekannt. Am Mittwochnachmittag kam es gegen 14.45 Uhr an dem Pariser Platz im hauptstädtischen Bahnhofviertel zu einem gewalttätigen Überfall, als ein Mann von zwei jungen Tätern ausgeraubt wurde. Die Männer rissen ihm die Kette vom Hals und machten sich davon, konnten aber später von der Polizei gefunden werden. Die wurden zur Dienststelle gebracht und auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurden weitere Ermittlungen eingeleitet.


Frau wird auf Autobahn von Fahrzeug erfasst und stirbt
Eine Fahrerin hatte kurz zuvor mit ihren Wagen eine Panne auf der Autobahn erlitten. Für sie kam jede Hilfe zu spät.

Die beiden mutmaßlichen Täter gaben an, Minderjährige zu sein. Da dies sich nicht abschließend klären ließ, wurde der Hauptverdächtige in die „Unité de sécurité“ (Unisec) gebracht. Der zweite junge Mann musste wieder auf freien Fuß gelassen werden, da in der Jugendanstalt kein weiterer Platz mehr verfügbar war.

Am Mittwochnachmittag um kurz nach 16 Uhr wurde ein Mann in der Rue de la Sapinière in Bridel vor seinem Haus ausgeraubt, als er gerade seinen Wagen auslud. Eine Frau kam auf ihn zu und gab sich als seine neue Nachbarin aus. Sie verwickelte den Mann in ein Gespräch, bevor sie dem arglosen Opfer ans Handgelenk griff und mit seiner Armbanduhr flüchtete. Die etwa 30-jährige Frau, von recht kleiner Statur, stieg auf der Beifahrerseite eines kleinen schwarzen Autos ein, das danach in Richtung Rue de Luxembourg davonraste.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Pilotprojekt bei der Polizei
Der Videoaufzeichnung im Polizeidienst fehlt noch immer die legale Basis - um die zu schaffen, laufen seit 2019 Analysen und Beratungen.
In den USA zählen Bodycams vielerorts seit Jahren zum Polizeistandard. Das gleiche Modell wie in den USA ist auch seit 2017 in Baden-Württemberg im Einsatz.