Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Notruf aus dem Stau
Lokales 30.06.2019 Aus unserem online-Archiv

Notruf aus dem Stau

Lokales 30.06.2019 Aus unserem online-Archiv

Notruf aus dem Stau

Nachdem am Samstag mehrere Notrufe von Personen im Stau eingegangen waren, begaben sich die Helfer dorthin und gingen präventiv vor.

(dho) - Wenn Rettungskräfte mit Wasser anrücken, dann brennt es gewöhnlich irgendwo. Doch am Samstag war dies anders. Dort sorgten sie für Erfrischung im Stau, die in manchen Fällen lebensnotwendig sein kann.

Nachdem die Notrufzentrale 112 diverse Anrufe von Autofahrern erhalten hatten, die im Stau auf der Autobahn A1 in sengender Hitze bei über 30 Grad Außentemperaturen, gesundheitliche Probleme meldeten, handelten die Helfer. Mitarbeiter des Corps grand-ducal d'incendie et de secours (CGDIS) und der Straßenbauverwaltung begaben sich vor Ort, um die Auto- und Lastwagenfahrer mit Wasser zu versorgen.

Auf der A1 wurde am Samstag Wasser verteilt.
Auf der A1 wurde am Samstag Wasser verteilt.
Foto: CGDIS

Auch am Sonntag standen präventiv zwei Motorradfahrer des Centre d'incendie et de secours aus Remich sowie die Feuerwehr aus Hesperingen als First Responder bereit, um im Notfall Wasser zu verteilen.

Das CGDIS weist darauf hin, dass Autofahrer bei hohen Temperaturen immer genug Wasser mit sich führen sollen, auch wenn nur eine kurze Fahrt geplant ist.

Die Mitarbeiter beschlossen zu Handeln, nachdem mehrere Notrufe aus dem Stau eingegangen waren.
Die Mitarbeiter beschlossen zu Handeln, nachdem mehrere Notrufe aus dem Stau eingegangen waren.
Foto: CGDIS



Lesen Sie mehr zu diesem Thema