Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Notärzte ziehen Notbremse
Lokales 3 Min. 14.03.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Notärzte ziehen Notbremse

Die Notaufnahmen sind derzeit am Limit.

Notärzte ziehen Notbremse

Die Notaufnahmen sind derzeit am Limit.
Lex Kleren
Lokales 3 Min. 14.03.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Notärzte ziehen Notbremse

Jacques GANSER
Jacques GANSER
Die Notaufnahmen in luxemburgischen Krankenhäusern sind komplett überfordert, die Wartezeiten werden immer länger. Jetzt melden sich die Ärzte zu Wort.

Es klingt wie ein Hilferuf: Die Notaufnahmen in Luxemburg sind chronisch überfordert. Die angekündigten Lösungen greifen laut den Notärzten nicht. Selbst bei Notfällen riskieren Besucher, viele Stunden im Wartesaal zu verbringen und dann im Eiltempo von dem komplett übermüdeten medizinischen Personal durchgeschleust zu werden. Für den zwischenmenschlichen Kontakt oder eine ordentliche Dokumentierung der Fälle bleibt bei durchschnittlich 15 Patienten pro Stunde meist keine Zeit,

Was klingt, wie die düstere Szenerie aus einem Zukunftsfilm, sind die Worte des sehr realen Dr ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Notaufnahme: Der Hausarzt hilft auch
Die langen Wartezeiten in den Notaufnahmen sorgen immer wieder für Kritik. Um die Situation zu verbessern, hat das Gesundheitsministerium ein Audit in Auftrag gegeben. Am Freitag wurden die Ergebnisse vorgestellt.
Die Studie zur Überprüfung des Notaufnahmebetriebs hat etwa 200 000 Euro 
gekostet.
Überlastete Krankenhäuser : Notaufnahme in Not
Der Notaufnahmezulauf zu Spitzenzeiten soll künftig besser verwaltet werden. Gesundheitsministerin Lydia Mutsch setzt dazu auf die Empfehlungen eines umfangreichen Audits. Es geht dabei vor allem um die interne Organisation der Krankenhäuser.
Hier will man schnell rein, aber nicht lange bleiben: Die Notaufnahmen sind während der Wintermonate oft überlastet.
Handlungsbedarf in der Notaufnahme
Wer in den letzten Wochen den Notdienst an den Krankenhäusern in Anspruch nehmen musste, weiß genau, wovon ich spreche. Stundenlange Wartezeiten, völlige Überlastung der Kapazitäten, nicht ausreichend Behandlungsräume für die Patienten...
CHEM, Centre Hospitalier Emile Mayrisch, Urgences, Foto Lex Kleren
Gesundheitsversorgung: Stress in der Notaufnahme
Wer die Notaufnahme eines Spitals aufsucht, muss sich öfters in Geduld üben. Die Wartezeit kann zuweilen bis zu fünf Stunden ausmachen. In einem Positionspapier hat der Krankenhäuserverband FHL den Finger auf die Wunde gelegt.
In den „Urgences“ der Krankenhäuser herrscht Hochbetrieb von morgens früh bis spät abends. Dieses Jahr werden voraussichtlich 225.000 Personen in der Notaufnahme gewesen sein, laut Schätzungen der FHL