Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Normalisierung der Inflation Mitte 2022 erwartet
Lokales 12.10.2021
IWF-Prognose

Normalisierung der Inflation Mitte 2022 erwartet

Bis Mitte 2022 werde die Inflationsrate für den Großteil der Welt „wahrscheinlich“ wieder auf den Wert von vor der Pandemie fallen.
IWF-Prognose

Normalisierung der Inflation Mitte 2022 erwartet

Bis Mitte 2022 werde die Inflationsrate für den Großteil der Welt „wahrscheinlich“ wieder auf den Wert von vor der Pandemie fallen.
Foto: DPA
Lokales 12.10.2021
IWF-Prognose

Normalisierung der Inflation Mitte 2022 erwartet

Der Internationale Währungsfonds (IWF) rechnet erst Mitte nächsten Jahres mit einer Normalisierung der zuletzt stark gestiegenen Inflationsrate.

(dpa) - Die hohe Teuerungsrate sei im Wesentlichen auf vorübergehende Faktoren wie die Erholung nach der Corona-Krise, den Mangel an bestimmten Produkten wie Mikrochips und Probleme mit globalen Lieferketten zurückzuführen, erklärte der IWF am Dienstag. Auch höhere Energiepreise spielten eine Rolle. Bis Mitte 2022 werde die Inflationsrate für den Großteil der Welt aber „wahrscheinlich“ wieder auf den Wert von vor der Pandemie fallen.

Die Zentralbanken müssten sich bei ihrer Geldpolitik daher bis auf Weiteres auf „einem schmalen Grat bewegen“. Sie müssten die Gefahr der Inflation und finanzielle Risiken gegen eine Unterstützung der wirtschaftlichen Erholung abwägen, erklärte IWF-Chefvolkswirtin Gita Gopinath. „Zentralbanken sollten vorbereitet sein, rasch zu handeln, falls die Gefahren einer steigenden Inflationserwartung in dieser beispiellosen Erholung konkreter werden“, schrieb Gopinath.


Immobilien, Immobilienmarkt, Bausteine (Foto: Shutterstock)
IWF: „Die Risiken auf dem Immobilienmarkt haben weiter zugenommen“
Der internationale Währungsfonds drängt Luxemburg dazu, erschwingliche Angebote auf dem Wohnungsmarkt zu schaffen.

Der IWF erwartet seiner neuen Wirtschaftsprognose zufolge für die Industrieländer in diesem Jahr eine Inflationsrate von 2,8 Prozent und 2,3 Prozent im nächsten Jahr. Bei der vorigen Prognose vom Juli rechnete der IWF noch mit 2,4 Prozent und 2,1 Prozent.  

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Welt steht wegen der Corona-Pandemie vor einer epochalen Rezession. 2021 gibt es aber zumindest Hoffnung für eine Erholung.
This photo taken on April 6, 2020 shows an employee working at a photoelectric production line at a factory in Wuhan in China's central Hubei province. (Photo by STR / AFP) / China OUT
IWF-Frühjahrstagung
Der Internationale Währungsfonds könnte auch Internationaler Warnungsfonds heißen. Der neue Weltwirtschaftsbericht des Krisenhelfers listet mal wieder zahlreiche Risiken für die globale Konjunktur auf. Dabei gibt es auch viele Gründe für Optimismus.
Finanzminister und Notenbankchefs aus 188 Mitgliedsländern diskutieren bei der Frühjahrstagung des Internationalen Währungsfonds (IWF) und der Weltbank darüber, was sie gemeinsam für die globale Konjunktur tun können.