Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Nordstad: Fusion nimmt erste Hürde
Schritt für Schritt wächst zusammen, was zusammengehört

Nordstad: Fusion nimmt erste Hürde

John Lamberty
Schritt für Schritt wächst zusammen, was zusammengehört
Lokales 5 Min. 13.09.2018

Nordstad: Fusion nimmt erste Hürde

Marc HOSCHEID
Marc HOSCHEID
Die Nordstad nimmt langsam Konturen an. Eine Fusion von Ettelbrück, Erpeldingen/Sauer und Schieren könnte auch Bettendorf, Diekirch und Colmar-Berg zur Teilnahme bewegen.

Mit breiter Mehrheit haben die Räte aus Erpeldingen/Sauer, Ettelbrück und Schieren ihren Schöffenräten am Mittwoch das Mandat erteilt, die Basis für eine Fusion auszuloten. Ob die Zuneigung am Ende für eine Hochzeit reicht, darüber reden später aber auch die Bürger noch mit.

Als man sich am Mittwoch gegen 18 Uhr in Erpeldingen/Sauer und Schieren an die Ratstische setzte, da waren die Würfel in Ettelbrück bereits gefallen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Nordstad: Keiner will ins Abseits
Nachdem am 12. September die Gemeinden Erpeldingen/Sauer, Ettelbrück und Schieren beschlossen hatten, Fusionsgespräche aufzunehmen, wollen die anderen drei Kommunen nun auch auf den soeben losgefahrenen Zug aufspringen.
Tag der Entscheidung
Nach Jahren der Diskussion kommt nun endlich Bewegung in das Dossier Nordstad. Eine Fusion der drei Gemeinden könnte auch Bettendorf, Diekirch und Colmar-Berg zum Mitmachen bewegen.
Neue Fusionen in Sicht
Langsam aber sicher schrumpft Luxemburgs Gemeindelandschaft. So gibt es etwa seit dem 1. Januar nur noch 102 statt 105 Kommunen. In nächster Zukunft könnte die Anzahl auf unter 100 sinken.
Hôtel de Ville Hobscheid - Eischen - 19.07.2017 © claude piscitelli
Luxemburg und die Territorialreform: Die entschlummerte Revolution
Am 1. Januar 2015 erlebte Luxemburg mit dem Zusammenschluss von Eschweiler und Wiltz seine bis dato letzte Gemeindefusion. Weitere befinden sich mittlerweile auf der Zielgeraden. Dennoch ist es seit dem Scheitern von „Meesebuerg“ still geworden, um neue Fusionspläne. Ein Gespräch mit Tilly Metz, vormals 
Koordinatorin der „Cellule indépendante fusions communales“, über eine Territorialreform im Kriechgang.
Tilly Metz war vormals Bürgermeisterin von Weiler-la-Tour und Koordinatorin der "Cellule indépendante fusions communales".