Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Noël de la Rue: Warme Mahlzeit gegen soziale Kälte
Lokales 10 25.12.2020 Aus unserem online-Archiv

Noël de la Rue: Warme Mahlzeit gegen soziale Kälte

Wie jedes Jahr konnte  das Fest nur unter Mithilfe  zahlreicher Freiwilliger stattfinden.

Noël de la Rue: Warme Mahlzeit gegen soziale Kälte

Wie jedes Jahr konnte das Fest nur unter Mithilfe zahlreicher Freiwilliger stattfinden.
Foto: Lucien WOLFF
Lokales 10 25.12.2020 Aus unserem online-Archiv

Noël de la Rue: Warme Mahlzeit gegen soziale Kälte

Lucien WOLFF
Lucien WOLFF
Für viele ist Weihnachten ein Fest des Friedens und der Bescherung – dies gilt auch für jene Menschen, die am äußersten Rande der Gesellschaft leben. Auch in Corona-Zeiten hat sich Léon Kraus mit seiner Vereinigung Noël de la Rue dafür eingesetzt, dass auf die Obdachlosen am Weihnachtstag 2020 nicht vergessen wird.

(LuWo) - Eine covidangepasste Weihnachtsfeier für zirka 400 Menschen zu veranstalten war unter den aktuellen Bedungungen alles andere als einfach. Der Präsident der Vereinigung Noel de la Rue, Léon Kraus und 50 ehrenamtliche Mitarbeiter bewerkstelligten die Herausforderung dennoch. So ging das Noël de la Rue 2020, übrigens die 39. Auflage, an sieben verschiedenen Standorten über die Bühne. 


Obdachlos an Corona-Weihnachten: Ein Moment der Wärme
Trotz erschwerter Bedingungen werden Obdachlose auch 2020 mit einer Geste bedacht und erfahren einen Moment der Wärme.

Die Hauptfeier wurde im festlich geschmückten Glasanbau des Bahnhofs Luxemburg-Stadt organisiert. Hier ertönte ab 14 Uhr Weihnachtsmusik aus einer Lautsprecheranlage und die obdachlosen Gäste warteten  ungeduldig auf die Bescherung. Léon Kraus, begrüßte sie und dankte den CFL sowie allen anderen Helfern für ihre wertvolle Unterstützung. 

Premiere

Erstmals fand die Feier nicht nur an einem einzigen Ort, sondern an sieben Stellen statt, in Corona-Zeiten auch eine Möglichkeit, allzu engen Kontakt zu vermeiden. Die Feier abzusagen, sei zu keinem Zeitpunkt eine Option gewesen, so Leon Kraus. 

In diesem Zusammenhang sei hervorgehoben, dass bei der Stëmm vun der Strooss in Hollerich und Esch ein Weihnachtsessen aufgetischt wurde. Die Gäste - Obdachlose und Bedürftige - richteten sich gemütlich ein,  bevor sie als Geschenke einen Rucksack sowie eine Weihnachtstüte mit Süßigkeiten, einer kleinen Bûche de Noël und einem Muffin-Gebäck erhielten. 

An vier zusätzlichen Standorten im Land konnten die Gäste Geschenke abholen und erhielten zusätzlich einen Beutel mit einigen Esswaren und süßen Leckereien. Für die besondere Gelegenheit hatten die Schüler aus dem LTMA in Petingen eigene Glückwunschkarten angefertigt, während Weihbischof Leo Wagener den Obdachlosen eine vorgedruckte Weihnachtsbotschaft übermittelte. 

Derweil sich zwischen 80 und 100 Personen im Bahnhof Luxemburg-Stadt einfanden, dürfte sich die Zahl der Menschen, die kein Dach über dem Kopf haben und in Luxemburg, Esch und Ettelbrück beschert wurden, auf insgesamt 500 belaufen.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema