Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Niederkerschen: Kompensieren für die Umgehungsstraße
Lokales 23.09.2020

Niederkerschen: Kompensieren für die Umgehungsstraße

Niederkerschen: Kompensieren für die Umgehungsstraße

Illustration: Mobilitätsministerium
Lokales 23.09.2020

Niederkerschen: Kompensieren für die Umgehungsstraße

Luc EWEN
Luc EWEN
Carole Dieschbourg gibt in einer Antwort auf eine parlamentarische Frage Erklärungen zu den Kompensierungsmaßnahmen zum Bau der Umgehung von Niederkerschen.

Um die Auswirkungen des Baus der Umgehungsstraße von Niederkerschen zu kompensieren, wird nicht nur der Verlust von Waldfläche in der bestehenden Natura 2000-Zone durch Neupflanzungen ersetzt.

Der Status einer solchen Natura 2000-Zone muss zudem an ein anderes, bestehendes Waldstück verliehen werden, das dieselbe ökologische Funktion erfüllt wie das, welches gerodet wird.


Umgehungsstraße Niederkerschen  - Foto: Pierre Matgé/Luxemburger Wort
Bypass Niederkerschen: „Es sind nicht nur die NOx-Werte“
Minister François Bausch erklärt, warum die Umgehungsstraße Niederkerschen seiner Ansicht nach unumgänglich ist. Es seien mehr Faktoren als nur die Luftverschmutzung.

Dies antwortet Umweltministerin Carole Dieschbourg (Déi Gréng) auf eine parlamentarische Frage des Abgeordneten David Wagner (Déi Lénk). 

Weiter ist zu erfahren, dass eine Habitatzone zu Kompensationszwecken erweitert wird, dies unter Einbeziehung von mindestens acht Hektar Waldfläche. Zudem sollen 5,2 Hektar aufgeforstet werden, um den Verlust an Bäumen, die für den Bau der Straße gerodet werden, zu kompensieren. 

Die Umgehungsstraße soll südlich von Niederkerschen und nördlich von Sassenheim entlangführen und so die Nationalstraße N 5 entlasten. Diese führt derzeit durch die Ortsmitte von Niederkerschen. 

Plan zur Luftqualität


Ein Tritt in die Pedale und ab zum Unterricht
Die Gemeinde Käerjeng lanciert ein neues Pilotprojekt: Mit dem Fahrradbus soll Bewegung den Schulweg bestimmen.

In der Vergangenheit hatten dort Messungen der Luftqualität besorgniserregende Werte ergeben, was stets eines der Hauptargumente für den umstrittenen und mittlerweile beschlossenen Bau der Umgehungsstraße war. 

Von David Wagner auf weitere Maßnahmen zur Verbesserung der Luftqualität hin befragt, erinnert die Ministerin daran, dass gemäß der EU-Direktive 2008/50/CE mit der Ausarbeitung eines Planes über die Luftqualität begonnen wurde.

In Weiß ist die Umgehungsstraße Käerjeng zu erkennen, die von der A13 (links) entlang der Schienen und der Industriezone verläuft.
In Weiß ist die Umgehungsstraße Käerjeng zu erkennen, die von der A13 (links) entlang der Schienen und der Industriezone verläuft.
Illustration: Mobilitätsministerium

Weitere Maßnahmen

Das Projekt, diesen Plan auszuarbeiten befinde sich in einer Schlussphase. Ende dieses Jahres solle der Plan vorgestellt werden, so die Ministerin, die ebenfalls auf weitere Maßnahmen hinweist, welche zur Verbesserung der Luftqualität in Niederkerschen umgesetzt werden.


Lok , Bartringen  , Ampelanlage Tossebierg , Foto:Guy Jallay/Luxemburger Wort
Grünes Licht für intelligente Ampeln
Intelligente Ampeln werden in Bartringen und Niederkerschen bis Anfang 2022 Realität.

Dabei nennt sie unter anderem ein System von intelligenten Ampeln  und die Erweiterung mehrerer Auffangparkplätze an Bahnhöfen in der Region. 

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema