Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Neuzugänge bei der CFL
Lokales 2 Min. 09.12.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
"Funiculaire" und zwei Haltestellen

Neuzugänge bei der CFL

In Pfaffenthal können Zugpassagiere künftig aussteigen und mit dem „Funiculaire“ nach Kirchberg fahren.
"Funiculaire" und zwei Haltestellen

Neuzugänge bei der CFL

In Pfaffenthal können Zugpassagiere künftig aussteigen und mit dem „Funiculaire“ nach Kirchberg fahren.
Foto: Chris Karaba
Lokales 2 Min. 09.12.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
"Funiculaire" und zwei Haltestellen

Neuzugänge bei der CFL

Diane LECORSAIS
Diane LECORSAIS
Mit Pfaffenthal und Howald nimmt die nationale Eisenbahngesellschaft zum Inkrafttreten des Winterfahrplans gleich zwei zusätzliche Zughaltestellen in Betrieb – und mit der Standseilbahn auch ein für Luxemburg ganz neues Verkehrsmittel.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Neuzugänge bei der CFL“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ein Monat mit Tram und Funiculaire
Seit dem 10. Dezember fährt die Tram zwischen Luxexpo und Rout Bréck hin und her und die Standseilbahn zwischen Pfaffenthal und Kirchberg auf und ab. Allgemein fällt das Fazit der Passagiere positiv aus - und das der Verantwortlichen sowieso.
Für viele Passagiere ein Vorteil: In der Tram herrscht im Vergleich zum Bus weniger Gedränge.
Tram, "Funiculaire" und Co.
Die neue Straßenbahn, die Standseilbahn sowie die zwei neuen Zughaltestellen in Pfaffenthal und Howald sind in Betrieb, ein weiteres Stück Mobilitätsgeschichte ist geschrieben. Das "Luxemburger Wort" war für Sie dabei.
Tram 2017 / Funiculaire / Luxtram / Photo: Blum L.
Xavier Bettel besichtigt Straßenbahn und "Funiculaire"
Die Tram und die Standseilbahn werden am 10. Dezember in Betrieb gehen. Premierminister Xavier Bettel informierte sich am Freitag vor Ort über die beiden Transportmittel. Die Verantwortlichen der beiden Projekte erlebten dabei einen neugierigen und begeisterten Premier.
Bedeutende Änderungen in der Oberstadt, sowohl im Hoch-Tiefbau als auch an der Verkehrsinfrastruktur, stehen bevor. Leider wurde einer Anbindung dieses Stadtviertels an das Schienennetz der CFL bis jetzt keine große Bedeutung beigemessen.