Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Neutralitätsfeier in Luxemburg: Kate hält Luxemburg in Atem
Lokales 41 3 Min. 11.05.2017

Neutralitätsfeier in Luxemburg: Kate hält Luxemburg in Atem

Lokales 41 3 Min. 11.05.2017

Neutralitätsfeier in Luxemburg: Kate hält Luxemburg in Atem

Marc THILL
Marc THILL
Kate ist da. Boden schrubben und nach Sprengstoff schnüffeln, das war am Morgen, am Nachmittag hieß es mächtig Winken: Der Kate-Besuch hielt Luxemburg in Atem.

(mt) - Sie ist zum zweiten Mal alleine in offizieller Mission für die britische Krone im Ausland unterwegs - ohne ihren Mann Prinz William und ohne Kinder. Herzogin Kate von Cambridge betrat gegen 13 Uhr Luxemburger Boden.

Kate oder Neutralität?

Der Anlass des Besuchs der britischen Herzogin ist die Feier zur Unabhängigkeit und Neutralität Luxemburgs, bei der sie gegen Abend  bei einem festlichen Akt im Festungsmuseum im Fort Thüngen das Vereinigte Königreich vertrat, das 1867, also vor 150 Jahren, Gastgeber der Londoner Konferenz war, bei der die Neutralität und die Unabhängigkeit Luxemburgs besiegelt wurden.

Für den deutschen Adelsexperten Rolf Seelmann-Eggebert ist der Besuch der Herzogin in Luxemburg Teil einer "Charme-Offensive" des britischen Königshauses. Man wolle angesichts des angebahnten Brexit etwas für bessere Beziehungen zu europäischen Regierungen tun. Übrigens werden William und Kate im Juli gemeinsam nach Deutschland und Polen reisen.

Ein himmelblaues Kleid und auffällige Ohrringe:

Der Kate-Hype hat die eigentliche Neutralitätsfeier am späten Nachmittag im Festungsmuseum überschattet. Mit Ausnahme von Belgien und Ungarn schickten die Völker, die den Londoner Vertrag ausgehandelt haben, 150 Jahre später lediglich Botschafter, zu diesem Festakt, und die Repräsentantin des britischen Königshauses wandelte nicht nur auf historischen Pfaden durch Luxemburg.

Kunst und Kuchen für Kate

Erster Programmpunkt: Besuch der derzeitigen Mudam-Ausstellung Tony Cragg und Darren Almond im Museum für zeitgenössische Kunst auf Kirchberg. Begrüßt wurden  Herzogin Kate und Erbgroßherzogin Stéphanie, Präsidentin des Verwaltungsrates des "Musée d'Art moderne Grand-Duc Jean",  kurz nach 13 Uhr vom Mudam-Verwaltungsrat vertreten durch Philippe Dupont und Laurent Loschetter, sowie von Premier- und Kulturminister Xavier Bettel. Blumen überreichten derweil die beiden Zwillingskinder Charles und Gabriel Erpelding.

Von den beiden Künstlern war Darren Almond präsent, der dann auch die Herzogin durch seine Ausstellung führte. Erklärungen zu Tony Cragg gab unterdessen die Mudam-Programmdirektorin Nadine Erpelding.

Nach der Kunst, das Volk:  Ein „Meet&Greet“ mit jungen Luxemburger Künstlern rundete den ersten Besuchspunkt der Herzogin Kate in Luxemburg ab. Vor dem Mudam-Gebäude gab es zudem ein kurzes Bad in der Menge.

Charly Gaul und Tom Simpson

Nach dem Museumsbesuch brach die Herzogin von Cambridge zu einer Veranstaltung auf der Place Clairefontaine auf. Die Dixie Band der Luxemburger Militärmusik spielte seit 11 Uhr auf der Place Clairefontaine und es sang das Chor des hauptstädtischen Musikkonservatoriums.

Winken und Applaus für die junge Herzogin.
Winken und Applaus für die junge Herzogin.
Foto: Guy Wolff

Kate wurde zunächst den ehemaligen Luxemburger Radprofis Kim Kirchen und Frank Schleck vorgestellt. Als Geschenk bekam die Herzogin ein von den beiden Profis unterzeichnetes Nationaltrikot der Luxemburger Nationalmannschaft im Radfahren.

Die Vertreterin des britischen Königshauses enthüllte aber auch Kunstwerke über den Radsport: Bilder der beiden Luxemburger Künstler Chiara Dahlem und Joël Rollinger sowie eine Mauerfreske, das den britischen Radsportler Tom Simpson und die Luxemburger Radsportlegende Charly Gaul zeigt.

Nach einem offiziellen Besuch im großherzoglichen Palais bei Großherzog Henri und Großherzogin Maria Teresa begann dann um 16 Uhr erst jener Teil der Visite, der in Zusammenhang mit dem 150. Jubiläum des Londoner Vertrags stand.

Lesen Sie hier!





Lesen Sie mehr zu diesem Thema