Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Neues Tabakgesetz: Verschärftes Rauchverbot gilt ab Dienstag
Rauchen wird künftig im Auto verboten sein, wenn Kinder unter zwölf Jahren mitfahren.

Neues Tabakgesetz: Verschärftes Rauchverbot gilt ab Dienstag

Foto: Shutterstock
Rauchen wird künftig im Auto verboten sein, wenn Kinder unter zwölf Jahren mitfahren.
Lokales 2 Min. 31.07.2017

Neues Tabakgesetz: Verschärftes Rauchverbot gilt ab Dienstag

Laurence BERVARD
Laurence BERVARD
Ab dem 1. August wird unter anderem das Rauchen im Auto zum No-Go, wenn Kinder unter zwölf Jahren mitfahren. Weitere Einschränkungen gelten auf Spielplätzen und Sportanlagen.

(lb) - Ab Dienstag wird das Rauchverbot in Luxemburg verschärft. Mit dem Gesetz setzt Luxemburg eine neue EU-Tabak-Richtlinie in nationales Recht um. Luxemburg geht aber über die darin vorgesehenen Anforderungen hinaus.

Mit der verschärften Regelung sollen vor allem junge Menschen besser vor den schädlichen Folgen des Nikotinkonsums geschützt werden. Des Weiteren sollen Kinder weniger rauchende Erwachsene auf öffentlichen Anlagen zu Gesicht bekommen.

Rauchen wird ab dem 1. August in folgenden Fällen verboten sein:

  •  im Auto falls Kinder unter zwölf Jahren im Wagen sitzen;
  • auf Spielplätzen wird das Rauchen unabhängig des Alters der Kinder verboten sein;
  • auf Sportanlagen ist es untersagt, Zigaretten anzuzünden, wenn sich dort Jugendliche unter 16 Jahren aufhalten. Die Maßnahme bezieht sich unter anderem auf Skateparks und Fußballplätze und gilt auch für Zuschauer.

„Uns beunruhigt vor allem der hohe Anteil an jungen Rauchern“, hatte die Gesundheitsministerin Lydia Mutsch (LSAP) vor der Abstimmung des neuen Gesetzes erklärt. „Die Umsetzung der EU-Richtlinie ist sehr wichtig, um das Einstiegsalter beim Rauchen abzuzielen, wenn man bedenkt, dass 70 Prozent der Raucher vor ihrem 18. Lebensjahr mit dem Rauchen anfangen und 94 Prozent dies vor dem Alter von 25 Jahren tun.“

Im neuen Gesetz gelten für elektronische Zigaretten übrigens die gleichen Regeln wie für herkömmliche Zigaretten. Deshalb darf auch fortan keine der beiden Tabakwaren mehr an Minderjährige verkauft werden. Bisher konnten Jugendliche ab dem Alter von 16 Jahren Tabakwaren erwerben.

Studien belegen, dass die Anzahl der rauchenden Jugendlichen zurückgeht, wenn sie sich selbst keine Zigaretten besorgen können.

18- bis 24-Jährige 
rauchen am meisten

Laut einer Studie, die von der „Fondation Cancer“ bei TNS Ilres 2016 in Auftrag gegeben wurde, raucht in Luxemburg rund ein Fünftel der Bevölkerung. Das entspricht etwa 96 200 Menschen. Insgesamt gibt es im Land seit mehreren Jahren einen Rückgang der Rauchgewohnheiten.

Gerade junge Menschen greifen aber wieder vermehrt zur Zigarette: In der Altersgruppe der 18- bis 24-Jährigen steigt der Konsum wieder an. Zwischen 2013 und 2016 stieg der Raucheranteil in dieser Altersgruppe um sechs Punkte auf insgesamt 26 Prozent. In der Altersgruppe 25-34 Jahren liegt die Raucherquote bei 25 Prozent. Es gilt: Je älter die Menschen, desto weniger rauchen sie. So fällt die Anzahl der Raucher zwischen 55 und 64 Jahren auf 19,6 Prozent. Zwischen 65 und 74 Jahren greift lediglich jeder Zehnte zum Glimmstängeln.

Jährlich sterben in Luxemburg rund 1 000 Menschen an tabakbedingten Erkrankungen. Etwa 80 von ihnen waren Nichtraucher, die den Gefahren des Passivrauchens ausgesetzt wurden. Weltweit sterben jährlich sechs Millionen Menschen an den Folgen der Nikotinsucht.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Kommentar: Tabakwerbung: Zug um Zug
Obwohl Konsens darüber besteht, Jugendliche vor Tabakkonsum zu schützen, wurde auf dem Rock-A-Field Festival aggressiv für diese Produkte geworben. Wo bleibt die Konsequenz? Ein Kommentar von Jacques Ganser.
Rauchverbote: Von Konsequenz keine Spur.