Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Gratis Tram fahren bis Ende Januar
Lokales 3 Min. 01.12.2017 Aus unserem online-Archiv
Neuerungen im öffentlichen Transport

Gratis Tram fahren bis Ende Januar

Derzeit fährt die Tram nur testhalber über das Kirchberg-Plateau, am 10. Dezember nimmt sie ihren regulären Betrieb auf.
Neuerungen im öffentlichen Transport

Gratis Tram fahren bis Ende Januar

Derzeit fährt die Tram nur testhalber über das Kirchberg-Plateau, am 10. Dezember nimmt sie ihren regulären Betrieb auf.
Foto: Lex Kleren
Lokales 3 Min. 01.12.2017 Aus unserem online-Archiv
Neuerungen im öffentlichen Transport

Gratis Tram fahren bis Ende Januar

Gilles SIEBENALER
Gilles SIEBENALER
Wenn am 10. Dezember die Tram und der "Funiculaire" in Betrieb genommen werden, geht das mit einer ganzen Reihe von Änderungen im öffentlichen Transport einher. Die Tram ist in einer ersten Phase kostenlos nutzbar.

(DL/gs) - Wenn am 10. Dezember die Tram und der "Funiculaire" in Betrieb genommen werden, geht das mit einer ganzen Reihe von Änderungen im öffentlichen Transport einher. Da von diesem Tag an auch die beiden neuen Bahnhöfe in Pfaffenthal und Howald funktionieren, betreffen die Neuerungen sowohl Bus als auch Bahn.

Die Tram wird ihren offiziellen regulären Betrieb am 10. Dezember um 13 Uhr aufnehmen. Bis zum 31. Januar 2018 wird sie denn auch allen Nutzern gratis zur Verfügung stehen.

Die teilten die Verantwortlichen um Nachhaltigkeitsminister François Bausch am Freitagvormittag auf einer Pressekonferenz mit. Vom 1. Februar 2018 an gelten dann für die Tram die normalen Tarife des öffentlichen Transport. Der "Funiculaire" ist und bleibt gratis.

Betriebszeiten und Takte

Die Tram verkehrt sieben Tage die Woche. Zwischen Montag und Freitag findet die erste Abfahrt an der Luxexpo um 4.42 Uhr statt. Am anderen Ende der Trasse, an der Roten Brücke, startet die erste Fahrt um 5.05 Uhr. Samstags und sonntags sind die ersten Abfahrten des Tages für 5.40 Uhr (Luxexpo) und 6 Uhr (Rote Brücke) geplant.

Die letzten Trams des Tages fahren, Montag bis Sonntag, jeweils um 23.40 Uhr an der Luxexpo beziehungsweise um Mitternacht an der Roten Brücke ab.

Was die Takte angeht, so fährt die Tram wochentags zwischen 6.30 und 19.30 Uhr alle sechs Minuten, außerhalb dieser Uhrzeiten alle zehn bis 15 Minuten.

Samstags fährt die Tram zwischen 8 und 19.30 Uhr alle zehn Minuten, davor und danach alle 15 Minuten. Sonntags verkehrt die Tram den ganzen Tag über im 15-Minuten-Takt.

Zwei neue Bahnhöfe

Große Änderungen bringt die Eröffnung der beiden neuen Bahnhöfe in Howald und Pfaffenthal mit sich. So werden in Howald künftig die Züge der Linien 60 (Luxemburg-Esch/Alzette-Rodange) und 90 (via Bettemburg nach Thionville) anhalten. Dies erlaubt es beispielsweise Arbeitnehmern aus Richtung Süden, deutlich schneller zur Aktivitätszone Cloche d'Or/Ban de Gasperich zu gelangen.

Eigens zu diesem Zweck wird auch eine neue, städtische Buslinie, die Linie 26 eingeführt, die wochentags alle zehn bis 15 Minuten zwischen der Gare Howald und dem Ban de Gasperich verkehrt. Zusätzlich dazu halten aber auch diverse weitere Buslinien (RGTR: 226, 301, AVL: 16, 26, 29, 30) hier an.

Am Bahnhof Pfaffenthal-Kirchberg werden indes sämtliche Züge der Linie 10 (bis zu sechs pro Stunde) anhalten.

Neue Zugverbindungen

Außerdem werden zwei neue "lignes transversales" den Bahnhof Pfaffenthal-Kirchberg anfahren: Die Linie 10/60 fährt einmal stündlich von Ulflingen aus über den Hauptbahnhof und Esch/Alzette nach Rodange, die Linie 70/10 von Longwy via Rodange und Luxemburg-Stadt nach Mersch.

In Howald passieren ebenfalls zwei neue "Lignes transversales", und zwar die bereits genannte Linie 10/60 (Ulflingen-Rodange) und die Linie 30/60 von Wasserbillig über Luxemburg-Stadt, Esch/Alzette nach Rodange.

Änderungen bei RGTR und AVL

Doch auch beim Busverkehr wird es Änderungen geben.

So wird beispielsweise eine neue Buslinie, die Nummer 207, zwischen Düdelingen und Kirchberg eingeführt.

Viele RGTR-Linien werden indes das Stadtgebiet nicht mehr durchqueren und ihre neue Endhaltestelle bei der Luxexpo oder beim neuen Busterminus "Europe" unweit der Coque haben. Was die städtischen Linien (AVL) betrifft, so werden sämtliche Haltestellen an der Avenue Kennedy, wo ja dann die Tram durchfährt, in andere Straßen verlegt. Viele Busse werden statt über die  Avenue Kennedy über den Boulevard Konrad Adenauer verkehren.

Das neue AVL-Streckennetz.
Das neue AVL-Streckennetz.
Quelle: Ville de Luxembourg

Sämtlichen Bus- und Zugpassagieren wird geraten, sich die neuen Fahrpläne auf der Internetseite der Mobilitéitszentral anzuschauen.

Große Feier am Eröffnungstag

Am Sonntag, dem 10. Dezember, dem großen Eröffnungstag, wird der Betrieb von 13 Uhr an nach dem normalen Fahrplan laufen. Begleitet wird dies durch zahlreiche Festivitäten entlang der Tramstrecke und bei der Haltestelle "Rout Bréck Pafendall". Dort wird es ein "Winter Wonderland" mit u.a. Eisskulpturen, Musik und einem Feuerspektakel geben.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ein Monat mit Tram und Funiculaire
Seit dem 10. Dezember fährt die Tram zwischen Luxexpo und Rout Bréck hin und her und die Standseilbahn zwischen Pfaffenthal und Kirchberg auf und ab. Allgemein fällt das Fazit der Passagiere positiv aus - und das der Verantwortlichen sowieso.
Für viele Passagiere ein Vorteil: In der Tram herrscht im Vergleich zum Bus weniger Gedränge.
Die Straßenbahn und die neuen Verkehrsregeln
Am Sonntag hat die Tram ihren Betrieb aufgenommen. Seitdem sind die Busse aus der Avenue Kennedy verschwunden und die Straßenregeln wurden angepasst. Änderungen, die schon seit Längerem im Detail geplant worden sind.
Reges Treiben herrscht in der Avenue Kennedy, die sich nun Fußgänger, 
Radfahrer, Autos und die Tram teilen.
Tram, "Funiculaire" und Co.
Die neue Straßenbahn, die Standseilbahn sowie die zwei neuen Zughaltestellen in Pfaffenthal und Howald sind in Betrieb, ein weiteres Stück Mobilitätsgeschichte ist geschrieben. Das "Luxemburger Wort" war für Sie dabei.
Tram 2017 / Funiculaire / Luxtram / Photo: Blum L.
Die Straßenbahn, der Bahnhof Pfaffenthal-Kirchberg samt "Funiculaire" und die „Gare Howald“: Drei große Mobilitätsprojekte, die Ende des Jahres zumindest teilweise in Betrieb gehen werden. Das eröffnet neue Möglichkeiten. Ein Überblick.
Tram am Tramsschapp - Photo : Pierre Matgé
Einst verband die TICE-Straßenbahn die Orte im Süden des Landes untereinander. In Zukunft soll die "Minettstram op Pneuen" dies wieder tun.