Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Neuer Vorfall im März: Umweltministerium bestätigt erneute Verschmutzung der Attert
Lokales 27.03.2017

Neuer Vorfall im März: Umweltministerium bestätigt erneute Verschmutzung der Attert

Am 3. März kam es erneut zu einer Verschmutzung der Attert.

Neuer Vorfall im März: Umweltministerium bestätigt erneute Verschmutzung der Attert

Am 3. März kam es erneut zu einer Verschmutzung der Attert.
Foto:Gerry Huberty/LW-Archiv
Lokales 27.03.2017

Neuer Vorfall im März: Umweltministerium bestätigt erneute Verschmutzung der Attert

Michel THIEL
Michel THIEL
Die Ursache der erneuten Verschmutzung des Abwasserkanals zwischen Goodyear-Werk und Attert ist noch immer nicht geklärt. Dies geht aus der Antwort der Umweltministerin auf eine parlamentarische Anfrage hervor.

(mth) - Die Ursache einer erneuten Verschmutzung der Attert in Colmar-Berg am vergangenen 3. März ist offenbar noch immer nicht geklärt, wie das Umweltministerium am Montag mitteilte.

In ihrer Antwort auf eine parlamentarische Frage des Abgeordneten Gérard Anzia erklärt Umweltministerin Carole Dieschbourg, dass die Ermittlungen zu dem Vorfall noch nicht abgeschlossen wären.

Anfang März war einen Schmierfilm im Wasser des Abflusskanals des Goodyear-Werks in Colmar-Berg entdeckt worden. Der Kanal mündet in die Attert. Nach der Entdeckung des Ölfilms hatte die Werksfeuerwehr des Reifenherstellers sofort einen Damm im Abflusskanal aufgebaut. Das Wasserwirtschaftsamt hatte Wasserproben entnommen um festzustellen, von wo genau das Öl ausgetreten war.

Erst im Frühling 2016 hatte Goodyear mit Öllecks zu kämpfen. Damals waren rund 200 Liter Öl ausgetreten. Nach einer Analyse des Zwischenfalls hatte der Konzern beschlossen, ein zusätzliches Rückhaltebecken am Abflusskanal errichten zu lassen, um eine zukünftige Verschmutzung des Flusses zu verhindern. Die Arbeiten an dem Becken sind im Gang.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Verschmutzung der Attert : Zweites Leck bei Goodyear entdeckt
Am Sonntag haben die Behörden ein zweites Öl-Leck auf dem Gelände der Goodyear in Colmar-Berg entdeckt. Der Pressesprecher der Unternehmens unterstrich indes, das ausgetretene Kühlöl enthalte keine krebserregenden oder für Mensch und Umwelt gefährlichen Stoffe.
Trotz mehrerer Ölsperren an der Attert reichte die Verschmutzung über die Alzette hinaus bis in die Sauer.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.