Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Neuer Glanz für Escher Rue du Brill
Lokales 2 Min. 26.06.2013 Aus unserem online-Archiv

Neuer Glanz für Escher Rue du Brill

Die Rue du Brill, einst bekannt als die Ausgehmeile schlechthin, soll in drei Phasen saniert werden.

Neuer Glanz für Escher Rue du Brill

Die Rue du Brill, einst bekannt als die Ausgehmeile schlechthin, soll in drei Phasen saniert werden.
Foto: Guy Jallay
Lokales 2 Min. 26.06.2013 Aus unserem online-Archiv

Neuer Glanz für Escher Rue du Brill

Die Neugestaltung der „Place de la Résistance“ in Esch/Alzette ist eine wichtige Priorität für die Minettemetropole. Aber nicht nur der zentrale Platz  wird einer Frischzellenkur unterzogen, das gesamte Viertel soll von den Sanierungs- und Verschönerungsmaßnahmen profitieren.

(NaR)-  Die Neugestaltung der „Place de la Résistance“ in Esch/Alzette, im Volksmund auch Brillplatz genannt, ist eine wichtige Priorität für die Minettemetropole. Aber nicht nur der zentrale Platz am Resistenzmuseum wird einer Frischzellenkur unterzogen, das gesamte Viertel soll von den Sanierungs- und Verschönerungsmaßnahmen profitieren.

Im Sommer soll der Brillplatz wieder für die Öffentlichkeit zugänglich sein, denn in wenigen Tagen werden die noch fehlenen Bronzestatuen ergänzt, die das von Landschaftsplaner Kamel Louafi entworfene Konzept eines künstlerischen und multikulturellen Parks abrunden.

Ein weitere Meilenstein in Sachen Stadtgestaltung  ist die Aufwertung der Rue du Brill, deren Sanierungskonzept nun vorgestellt wurde.

Die Rue du Brill, einst bekannt als die Ausgehmeile schlechthin, soll in drei Phasen saniert  werden. Dabei ziehen die Stadtverwaltung, die Geschäftsleute und auch die Einwohner des Viertels bei diesem groß angelegtem Projekt an einem Strang, das bis in das Jahr 2015 andauern wird, so Bürgermeisterin Lydia Mutsch anlässlich der Präsentation am Mittwochmorgen.

Pflasterbelag in der Fußgängerzone wird erneuert

Die erste Phase, die noch in diesem Jahr umgesetzt werden soll, sieht eine Erneuerung des Pflasterbelags im Bereich der Fußgängerzone vor sowie die Installation von sieben überdimensionalen Blumenkübeln, die über die warmen Monate mit mediteranen Pflanzen bepflanzt und in den Wintermonaten mit Immegrün bzw. frostresistenten Pflanzen bestückt werden soll.

Ebenfalls plant man die Installation von Bänken und Abfalleimern. Im Zuge der Arbeiten müssen auch die Bäume, die derzeit noch in der Rue du Brill stehen entfernt werden.

Kranke Bäume werden ersetzt

Wie Schöffe Jean Huss erklärte, ist ein Großteil der Bäume krank. Alternativ kommt es aber später zu einem Ausgleich, da neue Bäume  gepflanzt werden.

Die zweite Phase sieht die Neugestaltung des Bereichs zwischen der Rue du Brill, zwischen der Rue de l'Alzette und der Rue Zénon Bernard vor. Hier werden in den Seitenbereichen neue Bäume gepflanzt.

In der dritten Phase wird dann die Fußgängerzone der Rue du Brill erneuert. Generell soll das Brillviertel und die Rue du Brill, einer der ältesten Straßen der Minettemetropole eine enorme Aufwertung erfahren.

Viaduc wird saniert

In diesem Zusammenhang der Sanierungsarbeiten wird auch der Viaduc in Zusammenarbeit mit der CFL saniert. Während die nationale Eisenbahngesellschaft einen Lärmschutz einrichtet, wird die Stadtverwaltung die Träger lasieren und sie mit farbigen Elementen versehen.

Zusätzlich dazu sollen auch Kunstprojekte mit Jugendlichen ausgearbeitet werden, bei denen die jungen Escher mithelfen können, das Mauerwerk ab dem Bahnhof künstlerisch zu gestalten.