Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Nationaler Resistenztag: "Erinnerung und Dankbarkeit"
Lokales 8 25.02.2018

Nationaler Resistenztag: "Erinnerung und Dankbarkeit"

Die Erinnerung an die Menschen, die sich in den Kriegsjahren 1940 bis 1945 für die Freiheit und Unabhängigkeit Luxemburgs einsetzten, muss aufrechterhalten bleiben. Das betonte Erzbischof Jean-Claude Hollerich anlässlich des nationalen Resistenztags, der am Sonntag gefeiert wurde.

Von Raymond Schmit

Gleichzeitig sprach er von Dankbarkeit gegenüber den Menschen, die während des Zweiten Weltkriegs ihr Leben einsetzten, damit wir heute in Frieden leben können. Angesichts der zahlreichen Konflikte in der Welt mahnte das Oberhaupt der katholischen Kirche Luxemburgs dazu, die Lehren aus der Geschichte zu ziehen und sich gegen das Wiederaufkeimen von rechtsradikalem Gedankengut zu wehren.

Der nationale Resistenztag wird in Luxemburg seit 1977 gefeiert ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Vergangenheit nicht vergessen
Der Zweite Weltkrieg endete vor 73 Jahren. Die Opfer sind nicht vergessen. Jedes Jahr im Oktober erinnert sich Luxemburg am nationalen Gedenktag an das wohl dunkelste Kapitel in seiner Geschichte.
Journée de la commémoration nationale - Dépôt de fleurs devant le monument du Souvenir (Gëlle Fra), Foto Lex Kleren