Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Saint-Paul Luxembourg heißt jetzt Mediahuis Luxembourg
20.07.2021
Namensänderung

Saint-Paul Luxembourg heißt jetzt Mediahuis Luxembourg

Der Verwaltungsrat von Mediahuis Luxembourg tagte erstmals am neuen Firmensitz in Howald.
Namensänderung

Saint-Paul Luxembourg heißt jetzt Mediahuis Luxembourg

Der Verwaltungsrat von Mediahuis Luxembourg tagte erstmals am neuen Firmensitz in Howald.
Foto: Guy Jallay
20.07.2021
Namensänderung

Saint-Paul Luxembourg heißt jetzt Mediahuis Luxembourg

Der Verlag des "Luxemburger Wort" ändert den offiziellen Unternehmensnamen und dokumentiert damit seine Zugehörigkeit zum belgischen Mutterkonzern.

Im April vorigen Jahres wurde „Saint-Paul Luxembourg“, der Verlag von Luxemburger Wort, Télécran, Contacto und Luxembourg Times, von dem belgischen Medienkonzern Mediahuis übernommen. Der Wechsel der Besitzverhältnisse ist jetzt auch im Namen des Unternehmens sichtbar: „Saint-Paul Luxembourg S.A.“ wurde am gestrigen Montag ganz offiziell in „Mediahuis Luxembourg S.A.“ umbenannt. 

Mediahuis Luxembourg ist der Herausgeber des Luxemburger Wort, Télécran, Contacto und Luxembourg Times.
Mediahuis Luxembourg ist der Herausgeber des Luxemburger Wort, Télécran, Contacto und Luxembourg Times.

Für das Luxemburger Medienhaus symbolisiert die neue Unternehmensbezeichnung einen neuen Abschnitt seiner Geschichte. Sie dokumentiert die Zugehörigkeit zur Mediahuis-Gruppe und das Bekenntnis zu den Zielen und Werten des neuen Mutterkonzerns, der Medien in Belgien, den Niederlanden, Irland und in Luxemburg herausgibt. Auf die redaktionelle Ausrichtung des „Luxemburger Wort“ oder das Produktportfolio des Luxemburger Verlags hat die Namensänderung dagegen keine Auswirkungen.

Bei einer Sitzung am vergangenen Freitag erteilte der Verwaltungsrat von „Saint-Paul Luxembourg“ der Namensänderung seine Zustimmung. In der gleichen Sitzung wurde darüber hinaus die Nominierung von Martine Reicherts als neue Vorstandsvorsitzende bestätigt. Reicherts ist die erste Frau an der Spitze des Verlagshauses.


Gert Ysebaert, CEO von Mediahuis
Mediahuis-Chef: "Wir wollen ausgezeichnet sein"
Der Chef des Medienkonzerns Gert Ysebaert über die Zukunftsaussichten der Presse und die Übernahme des „Luxemburger Wort“.

Erst in diesen Tagen sind Redaktion und Verlagsabteilungen von Gasperich in den neuen Firmensitz nach Howald umgezogen. Die neue Adresse lautet 60, Rue des Bruyères. Erstmals ist damit die Redaktion des „Luxemburger Wort“ außerhalb des Gebietes der Hauptstadt angesiedelt. Gedruckt wird Luxemburgs älteste und größte Tageszeitung dagegen nach wie vor am alten Standort in Gasperich.   

Das Unternehmen „Saint-Paul Luxembourg S.A.“ ist eng mit der Geschichte des „Luxemburger Wort“ verbunden. Die Tageszeitung erschien erstmals im März 1848. Als sich in den Jahren danach herausstellte, dass die Unabhängigkeit der Zeitung auf Dauer nur mit einer eigenen Druckerei zu gewährleisten sein würde, wurde 1887 die „Sankt-Paulus Gesellschaft“ gegründet, die gleichzeitig als Herausgeber des „Luxemburger Wort“ fungierte.   

Der Verwaltungsrat von Mediahuis Luxembourg S.A. mit seiner neuen Vorsitzenden Martine Reicherts (4.v.r.) und Mediahuis-Präsident Thomas Leysen (4.v.l.) sowie (v.r.) Bruno de Cartier, Mediahuis-CEO Gert Ysebaert, Marc Wagener, Koen Verwee (CEO Mediahuis Belgien), Kristiaan De Beukelaer (CFO Mediahuis) sowie Paul Peckels, Generaldirektor von Mediahuis Luxembourg.
Der Verwaltungsrat von Mediahuis Luxembourg S.A. mit seiner neuen Vorsitzenden Martine Reicherts (4.v.r.) und Mediahuis-Präsident Thomas Leysen (4.v.l.) sowie (v.r.) Bruno de Cartier, Mediahuis-CEO Gert Ysebaert, Marc Wagener, Koen Verwee (CEO Mediahuis Belgien), Kristiaan De Beukelaer (CFO Mediahuis) sowie Paul Peckels, Generaldirektor von Mediahuis Luxembourg.
Foto: Guy Jallay


Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.