Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Nach Traversini-Rücktritt: CSV will keine Dreierkoalition
Lokales 3 Min. 01.10.2019
Exklusiv für Abonnenten

Nach Traversini-Rücktritt: CSV will keine Dreierkoalition

Der erste Schöffe Tom Ulveling ist derzeit geschäftsführender Bürgermeister von Differdingen, bis die Nachfolge von Roberto Traversini geklärt ist.

Nach Traversini-Rücktritt: CSV will keine Dreierkoalition

Der erste Schöffe Tom Ulveling ist derzeit geschäftsführender Bürgermeister von Differdingen, bis die Nachfolge von Roberto Traversini geklärt ist.
Foto:Lex Kleren
Lokales 3 Min. 01.10.2019
Exklusiv für Abonnenten

Nach Traversini-Rücktritt: CSV will keine Dreierkoalition

Luc EWEN
Luc EWEN
Der Koalitionspartner von Déi Gréng in Differdingen sieht die Zeit für einen "Dritten Putsch" für noch nicht gekommen: Eine Analyse.

„Ja, es sind Leute an mich herangetreten, um eine Dreierkoalition zu bilden.“ Dies bestätigt der Erste Schöffe und Interimsbürgermeister Tom Ulveling (CSV) dem LW auf die Frage hin, ob er von der LSAP oder der DP diesbezüglich kontaktiert worden sei. 

„Ich weiß nicht, inwiefern sie ein Mandat ihrer Partei dazu hatten, aber sie meinten, dies sei meine Chance, Bürgermeister zu werden.“ Welcher der beiden Parteien diese „Leute“ angehören, verrät er nicht.

Auf Nachfrage, was er denn geantwortet habe, folgt aber prompt ein klares, entschlossenes „Nein“ ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

In Differdingen ticken die Uhren anders
Die Vorwürfe die am Mittwoch gegen den Differdinger Bürgermeister Roberto Traversini laut wurden, hatten es in sich. Ein Blick in die rezente Gemeindegeschichte zeigt, warum in Differdingen mehr als anderswo der Mann und nicht der Ball gespielt wird.
Blummenauer - horloge fleurie - Differdange -  28.06.2016 © claude piscitelli
Aprilscherz der besonderen Art: Putsch in Differdingen
Während sich der gesamte Schöffenrat auf einer Auslandsreise in die Partnerstadt Chaves befindet, putschte am Freitagmorgen das Personal der Stadtverwaltung. Was sich auf den ersten Blick wie ein Aprilscherz anhört, ist auch einer, aber einer der besonderen Art.
Die "neue Gemeindeführung" hat sich auch den allseits bekannten Hut von Schöffe Georges Liesch unter den Nagel gerissen. Sogar das Porträt des Grossherzoges wurde ausgetauscht.