Wählen Sie Ihre Nachrichten​

30-Jähriger in Untersuchungshaft
Lokales 15.06.2021
Nach tödlichem Bruderstreit

30-Jähriger in Untersuchungshaft

Nach tödlichem Bruderstreit

30-Jähriger in Untersuchungshaft

Foto: Lex Kleren
Lokales 15.06.2021
Nach tödlichem Bruderstreit

30-Jähriger in Untersuchungshaft

Nach dem Tod eines Menschen nach einem Familienstreit in Goesdorf am Sonntag sitzt der mutmaßliche Täter nun in Untersuchungshaft.

(jwi) - Am Sonntag gegen 19 Uhr war in einem Wohnhaus in Goesdorf eine Auseinandersetzung zwischen zwei Brüdern so heftig ausgeartet, dass einer der Beteiligten die Auseinandersetzung nicht überleben sollte. Der Tatverdächtige sei nun in Untersuchungshaft, so die Staatsanwaltschaft am Dienstag auf LW-Nachfrage. 

Das war geschehen: Beim Eintreffen der Polizei stellte sich schnell heraus, dass dem Tod ein heftiger Streit zwischen dem Opfer und seinem 30-jährigen Bruder vorausgegangen war. Die Sanitäter konnten nur noch den Tod des 36-jährigen Mannes feststellen. 


Mit diesem blauen Citroën raste der Täter in Wiltz absichtlich in die Menschengruppe. Auf dem Bild sind Beamte des Mess- und Erkennungsdienstes bei der Spurensicherung zu sehen.
Nach über zwei Jahren beginnt der Prozess
Am 2. Januar 2019 war ein Mann in Wiltz mit dem Auto in eine Fußgängergruppe gerast und tötete seinen Sohn. Am Montag steht er vor Gericht.

Ein Vertreter der Staatsanwaltschaft Diekirch forderte daraufhin die Kriminalpolizei an und begab sich mit dem Diekircher Ermittlungsrichter zum Tatort.

Die Obduktion des Opfers wurde am Montagnachmittag durchgeführt. 

Wie die Staatsanwaltschaft nun mitteilt, kam der Bruder nach der Anhörung am Montag bis auf Weiteres in Untersuchungshaft nach Schrassig. Da die Untersuchung noch nicht abgeschlossen sei, könne man derzeit auch keine weiteren Details zum Tod des Opfers nennen, heißt es. 

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Prozess um Schrebergartenmord
Im Prozess um den Tod eines Obdachlosen in Merl hat die Staatsanwaltschaft am Freitag 25 Jahre Haft für den Beschuldigten gefordert.
31.5. Merl / Leichenfund in ehemaligen Schrebergarten / rue de Merl.rue de la Barriere , rte de Longwy  Foto:Guy Jallay
Prozessauftakt am Donnerstag
Drei Jahre nach einem Leichenfund in einem Schrebergarten in einem ruhigen Wohnviertel der Stadt beginnt heute der Kriminalprozess.
31.5. Merl / Leichenfund in ehemaligen Schrebergarten / rue de Merl.rue de la Barriere , rte de Longwy  Foto:Guy Jallay