Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Nach gewalttätiger Demo: Aktivist von Polizei misshandelt?
Lokales 1 17.06.2014 Aus unserem online-Archiv

Nach gewalttätiger Demo: Aktivist von Polizei misshandelt?

Lokales 1 17.06.2014 Aus unserem online-Archiv

Nach gewalttätiger Demo: Aktivist von Polizei misshandelt?

Am 5. Juni war eine Protestaktion auf Kirchberg aus dem Ruder gelaufen. Nun untersucht die Generalinspektion der Polizei das Vorgehen von zwei Beamten beim anschließenden Verhör.

(TJ/mt) - Die am 5. Juni zum Krawall eskalierte Protestaktion der Aktivisten des „Freedom March“, nach welcher 13 Personen vorübergehend festgenommen wurden, wird möglicherweise nicht nur strafrechtliche Konsequenzen für einige der Demonstranten haben. Auch zwei Polizeibeamte könnten sich wegen unkorrekten Verhaltens verantworten müssen. Dies meldet Radio 100,7 knapp zwei Wochen später.

Die Vorwürfe

Was wird den Beamten vorgeworfen? Ein Demonstrant war festgenommen und zum Verhör in einen geschlossenen Raum gebracht worden. Dort soll einer der Polizisten den Mann am Hals gepackt haben. Sein Kollege habe dem Demonstranten anschließend den Arm hinter dem Rücken derart verdreht haben, dass dieser in Ohnmacht gefallen sei.

Zudem sollen die Beamten die Szene mit einem Handy gefilmt und gelacht haben. Die Staatsanwaltschaft hat sofort reagiert und eine Untersuchung in Auftrag gegeben. Diese soll von der Generalinspektion der Polizei durchgeführt werden. Einer der Beamten sei laut Radio 100,7 mittlerweile gehört worden und habe die Vorwürfe zurückgewiesen.

Die Vorgeschichte

Einige Mitglieder der Gruppe von rund 80 Personen hatten am 5. Juni vergeblich versucht, ins Konferenzzentrum am Place de l'Europe einzudringen und anschließen mit einer Sitzblockade den Eingangsbereich des benachbarten Nachhaltigkeitsministeriums blockiert, wo sie auch mit Farbspray Parolen an die Glasfassade des Konferenzzentrums und die benachbarte Philharmonie sprühten.

Eskalation nach
mehrfacher Vorwarnung

Erst nachdem sich die Demonstranten geweigert hatten, die illegale Blockade nach wiederholter Aufforderung der Polizei abzubrechen, wurde der Eingangsbereich geräumt. Dabei wurden offenbar mehrere Demonstranten gewalttätig, wobei die sechs Beamten sowie mehrere der Aktivisten verletzt wurden – zwei Demonstranten wurden später ambulant behandelt.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema