Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Nach Gerichtsbeschluss: Alfa-Hotel macht dicht
Das Alfa-Hotel galt einst als beste Adresse im Bahnhofsviertel.

Nach Gerichtsbeschluss: Alfa-Hotel macht dicht

Foto: Guy Jallay
Das Alfa-Hotel galt einst als beste Adresse im Bahnhofsviertel.
Lokales 16.03.2017

Nach Gerichtsbeschluss: Alfa-Hotel macht dicht

Jacques GANSER
Jacques GANSER
Das Traditionshotel Alfa-Hotel wurde am Donnerstag auf Gerichtsbeschluss geschlossen. Hintergrund sollen Streitigkeiten zwischen dem Besitzer und dem Hauptvermieter sein.

(jag) - Hiobsbotschaft für die rund 70 Mitarbeiter des Traditionshotels Alfa an der Place de Gare. Am Mittwochnachmittag erschien der Gerichtsvollzieher und ordnete die Schließung des Hotels an.

Laut OGBL- Zentralsekretär Romain Daubenfeld seien Zwistigkeiten zwischen den Besitzern des Gebäudes, einem Schweizer Konsortium,  und dem Hauptmieter Rolphe Reding, Ursache der Schließung. Reding hatte das Gebäude an die Hotelkette Accor weitervermietet. Die Geschäfte seien laut Daubenfeld gut gelaufen, das Hotel sei stets gut belegt gewesen. Allerdings seien Renovierungsarbeiten fällig gewesen. Accor nahm das 141-Zimmer-Hotel bereits am Mittwoch aus seinem Angebot, Buchungen sind nicht mehr möglich.

"Das ist eine Katastrophe für das Personal, aber auch für das Garer Viertel, das jetzt über kein renommiertes Hotel mehr verfügt", so Daubenfeld. Der OGBL-Vertreter soll am Freitagmorgen Gespräche mit der Accor-Leitung führen. "Dann werden wir weitersehen, so Daubenfeld. 

Horesca-Generalsekretär François Koepp bedauerte auf Nachfrage die aktuelle Situation. "Das Hotel war eins der bestgebuchten in Luxemburg-Stadt, zugleich bereicherte es das Stadtviertel Gare. Es wäre schade, wenn ein Streit zwischen Hauseigner und Mieter das Ende des Hotels bedeuten würde.". Zum Hintergrund des Streits konnte auch Koepp keine weiteren Informationen liefern. Er konnte lediglich bestätigen, dass das 1932 eröffnete Hotel demnächst renoviert werden sollte.      


Lesen Sie mehr zu diesem Thema