Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Nach einem Jahr kaum noch Müffel-Gase
Lokales 3 Min. 09.10.2019
Exklusiv für Abonnenten

Nach einem Jahr kaum noch Müffel-Gase

In der Kläranlage gibt es keine offenen Becken, die Bakterien verrichten ihr Werk in geschlossenen Behältern.

Nach einem Jahr kaum noch Müffel-Gase

In der Kläranlage gibt es keine offenen Becken, die Bakterien verrichten ihr Werk in geschlossenen Behältern.
Foto: Lex Kleren
Lokales 3 Min. 09.10.2019
Exklusiv für Abonnenten

Nach einem Jahr kaum noch Müffel-Gase

Die Kläranlage Grevenmacher soll einmal das Abwasser von fünf Gemeinden reinigen. Bisher sind nur 50 Prozent der Haushalte angeschlossen, der Rest fließt kaum gereinigt in die Mosel.

Blitzsauber ist das Wasser, das die neue Kläranlage Grevenmacher in die Mosel ableitet. Ein Jahr nach ihrer Ein-weihung ist das Innenleben der Anlage zwischen Tanklager und Schmetterlingsgarten noch immer ein „Work in progress“.

„Auch nach einem Jahr gibt es noch viel zu tun. Eine Kläranlage ist nichts, wo man auf einen Knopf drückt und alles läuft von selbst“, bilanziert Jean-Marie Ries, Direktor des Abwassersyndikats Sidest.

Noch immer gehen Mitarbeiter von Ausrüsterfirmen in dem Gebäude ein und aus und installieren neue Aggregate ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Endlich Klarheit an der Syr
Im Juli 2018 war das Finanzierungsgesetz für den Ausbau und die Modernisierung der Kläranlage in Übersyren genehmigt worden. Läuft alles nach Plan, werden noch in diesem Jahr die Arbeiten aufgenommen.
Lok , Kläranlage Uebersyren , geplanter Ausbau , Foto:Guy Jallay/Luxemburger Wort
Endlich eine Kläranlage für die Moselregion
Mehr als 50 Jahre haben die Planungen und die Standortsuche gedauert, jetzt ist die Kläranlage in Grevenmacher fertig. Wenn alle Leitungen liegen, reinigt sie das Abwasser von 19 Ortschaften der Moselregion.
neue Kläranlage in Grevenmacher, Foto Lex Kleren
Weltpremiere in Waldbillig
Das Luxemburger Start-up Ama Mundu Technologies reinigt Wasser mit spezieller Filtertechnologie – die Gemeinde Waldbillig wagt als erste den Einsatz.
Installation der ersten verkauften Anlage von “Ama Mundu Technologies“ in Luxemburg,  Foto Lex Kleren
Kläranlage unter künstlicher Beatmung
Die Petinger Kläranlage ist am Limit. Zeitweilig sind ihre Wasserablaufwerte nicht konform, wodurch auch die Wasserqualität der Korn leidet. Ein Ausbau soll nun Abhilfe schaffen.
Kläranlage Petingen. SIACH. Foto: Guy Wolff