Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Nach dramatischem Unfall in Dippach: "Äddi Yasmine"
Lokales 19 11.06.2015

Nach dramatischem Unfall in Dippach: "Äddi Yasmine"

Am vergangenen Freitag musste bekanntlich eine junge Polizistin bei einer Verkehrskontrolle ihr Leben lassen. Am Donnerstagmittag wurde sie auf dem Friedhof in Garnich beerdigt.

(TJ) - Yasmine Grisius war bei ihren Kollegen und Freunden als stets hilfsbereite und engagierte Polizeibeamtin bekannt. Umso mehr traf alle, die die engagierte Polizeibeamtin kannten, die schreckliche Nachricht am vergangenen Freitag wie ein Schlag: Mitten in der Nacht war Yasmine in Ausübung ihrer Pflicht tödlich verwundet worden.

Ein alkoholisierter Fahrer hatte die 38-jährige Beamtin und Mutter zweier Kinder mit seinem Wagen in Dippach erfasst und tödlich verwundet, als diese gerade dabei war, die Bordpapiere eines Fahrzeugs zu prüfen.

Alle Rettungsversuche der Notärzte konnten nicht verhindern, dass Yasmine Grisius zwei Stunden nach dem Unfall verstarb.

Am Donnerstagmittag wurde Yasmine Grisius in ihrem Heimatort Garnich beerdigt. Zahlreiche Freunde und Arbeitskollegen sowie Vertreter der Polizeidirektion erwiesen der Kollegin und Freundin die letzte Ehre. Auch die Minister Etienne Schneider und François Bausch nahmen an der Beerdigung teil.

Seit Freitag trägt die Polizei Trauer. Im ganzen Land wurden die Flaggen vor den Kommissariaten auf Halbmast gesenkt. Auf Facebook haben viele Polizisten ihr Profilbild durch die „thin blue line“ ersetzt. Das Emblem besteht aus einer dünnen blauen Linie auf schwarzem Grund. Es wird vor allem im englischsprachigen Raum als Zeichen der Sympathie für im Dienst umgekommene Polizisten verwendet. Das Zeichen gilt auch als Symbol für Kameradschaft. Der obere schwarze Balken steht für den Bürger, den die Polizisten – die blaue Linie – vor kriminellen Elementen – der untere schwarze Balken – schützen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Editorial: Null Toleranz
Ein wegen Trunkenheit am Steuer vorbestrafter Autofahrer, der erneut unter starkem Alkoholeinfluss (1,6 Promille) steht, prallt mit seinem Wagen gegen ein haltendes Fahrzeug, dessen Fahrerin gerade von einer Polizeistreife kontrolliert wird.
In der Nacht zum Freitag : Polizistin stirbt im Dienst
Bei einer Routinekontrolle in Dippach ist in der Nacht zum Freitag eine Polizistin ums Leben gekommen. Ein betrunkener Fahrer war in die Kontrollstelle gerast. Die 39-jährige Beamtin, eine Mutter von zwei kleinen Kindern, verstarb zwei Stunden später im Krankenhaus.
Der tödliche Vorfall ereignete sich gegen 1.30 Uhr in der Hauptstraße von Dippach.