Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Nach der Sturzflut im Ernztal: Stunde Null im Kuhstall
Die "Bakesmillen" ist seit kurzem wieder über eine Bailey-Brücke erreichbar.

Nach der Sturzflut im Ernztal: Stunde Null im Kuhstall

Foto: John Lamberty
Die "Bakesmillen" ist seit kurzem wieder über eine Bailey-Brücke erreichbar.
Lokales 3 Min. 08.09.2016

Nach der Sturzflut im Ernztal: Stunde Null im Kuhstall

John LAMBERTY
John LAMBERTY
Sechs Wochen nach der Sturzflut vom 22. Juli kämpfen die Menschen im Ernztal weiter mit den Folgen. Trotz 
Aufräumarbeiten hat der Albtraum Spuren hinterlassen und bei manchem gar das bisherige Leben weggespült.

(jl) - Zumindest der Anschluss an die Hauptstraße ist geschafft: Seit einigen Tagen kann Francis Molitor seinen Bauernhof an der „Bakesmillen“ bei Ermsdorf dank einer provisorischen Bailey-Brücke nun auch mit Auto oder Traktor wieder direkt erreichen. Für ihn ein höchst bedeutsamer Brückenschlag. Jener zurück in den Alltag dürfte länger dauern, hat die Sturzflut an der Weißen Ernz doch neben der 200 Jahre alten Steinbrücke des Hofs auch gleich sein bisheriges Leben mitgerissen.

„In 15 Minuten 
stand alles unter Wasser“

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema