Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Nach den Überschwemmungen: Wasser vielerorts wieder genießbar
Dort, wo das Wasser nicht genießbar ist, werden Flaschen verteilt.

Nach den Überschwemmungen: Wasser vielerorts wieder genießbar

Foto: Serge Waldbillig
Dort, wo das Wasser nicht genießbar ist, werden Flaschen verteilt.
Lokales 26.07.2016

Nach den Überschwemmungen: Wasser vielerorts wieder genießbar

Sophie HERMES
Sophie HERMES
Nach den Überschwemmungen entlang der Ernz ist das Leitungswasser in den meisten Dörfern wieder genießbar. Eine Ausnahme bilden die Gemeinde Reisdorf sowie die Dörfer Medernach und Savelborn.

(SH) - Nach den Überschwemmungen entlang der Ernz ist das Leitungswasser in den meisten Dörfern wieder genießbar. 

Wie das Wasserwirtschaftsamt mitteilt, ist die Wasserqualität in allen Dörfern der Gemeinden Nommern und Fels sowie in Ermsdorf, Stegen, Eppeldorf und Folkendingen wieder unbedenklich.

Das Leitungswasser abkochen sollten weiterhin die Einwohner aus Medernach und Savelborn, während das Wasser in der Gemeinde Reisdorf nicht getrunken werden darf. Für den sanitären Gebrauch kann das Wasser jedoch genutzt werden.

Wasserflaschen werden weiterhin von 7 bis 19 Uhr in der Feuerwehrkaserne in Reisdorf sowie in der Primärschule in Medernach verteilt, allerdings nur an Einwohner aus Dörfern, in denen die Qualität des Leitungswasser noch nicht wieder hergestellt werden konnte.

Unabhängig von den Überschwemmungen war auch das Trinkwasser in Siebenaler seit Donnerstag verunreinigt. Hier konnte die Qualität ebenfalls wiederhergestellt werden.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

In Wellenstein: Trinkwassernetz verunreinigt
Wie die Gemeinde Schengen am Montag mitteilte, wurde im Trinkwassernetz der Ortschaft Wellenstein eine bakteriologische Verunreinigung festgestellt. Die Einwohner sollen kein Leitungswasser trinken.
Trinkwasser - Foto: Serge Waldbillig