Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Nach den Überschwemmungen: Das Wasser bleibt in aller Munde
Auch Cecile Frising wurde von den Überschwemmungen überrascht.

Nach den Überschwemmungen: Das Wasser bleibt in aller Munde

Screenshot: LW
Auch Cecile Frising wurde von den Überschwemmungen überrascht.
Lokales 3 3 Min. 06.08.2016

Nach den Überschwemmungen: Das Wasser bleibt in aller Munde

Sophie HERMES
Sophie HERMES
Zwei Wochen sind seit den Überschwemmungen im Ernztal vergangenen. Die Einwohner haben den ersten Schock überwunden, dennoch begleitet sie das Hochwasser weiterhin.

(SH) - „Das schlimmste sind die Bilder, die immer wieder zurückkehren“, erklärt Patrick Achten zwei Wochen nach den heftigen Überschwemmungen entlang der Weißen Ernz ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Hilfe für Flutopfer: Solidarität sucht Bedürftige
Die Regierung stellt den Opfern der Überschwemmungen vom 22. Juli 30 Millionen Euro in Aussicht. Auch in der Bevölkerung ist die Solidarität mit den Menschen des Ernztals riesig - Die Hilfe muss jedoch koordiniert ablaufen.
Im Sportzentrum in Bettemburg wurden vergangene Woche Sachspenden gesammelt.
Ermsdorf: "So etwas habe ich noch nicht gesehen"
Nach den Überschwemmungen der Nacht kämpfen die Anwohner in Ermsdorf und der Umgebung gegen den Schlamm. Die Häuser von über 1000 Menschen wurden beschädigt. Schockiert zeigt sich LW-Fotograf Pierre Matgé.
überschwemmungen - Ermsdorf -  aufräumarbeiten - Photo : Pierre Matgé