Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Nach dem Zugunglück: CFL will Kunden entschädigen
Lokales 28.02.2017

Nach dem Zugunglück: CFL will Kunden entschädigen

Nach dem Unglück mussten viele CFL-Kunden mit den Bussen im Ersatzverkehr vorlieb nehmen.

Nach dem Zugunglück: CFL will Kunden entschädigen

Nach dem Unglück mussten viele CFL-Kunden mit den Bussen im Ersatzverkehr vorlieb nehmen.
Foto:Guy Jallay
Lokales 28.02.2017

Nach dem Zugunglück: CFL will Kunden entschädigen

Michel THIEL
Michel THIEL
Wer über eine Monatskarte verfügt, die er aufgrund des Zugunglücks am Valentinstag in Düdelingen nicht nutzen konnte, darf nun mit einer Entschädigung rechnen. Details konnte die CFL aber noch nicht nennen.

(mth) -  Die Bahngesellschaft CFL will ihre Kunden, die ein Monatsabonnement gekauft haben, für den Dienstleistungsausfall entschädigen, der aufgrund des Bahnunglücks am 14. Februar in Düdelingen entstanden ist.

Dies bestätigte CFL-Sprecher Mike Van Kauvenberg am Dienstag: "Wir wollen unsere Kunden tatsächlich entschädigen, aber unter welchen Bedingungen dies geschehen wird, können wir derzeit noch nicht sagen. Wir warten ab, welchen Einfluss das Unglück im Endeffekt auf den normalen Personenverkehr gehabt hat, um konkrete Maßnahmen zu treffen".

Am Montag wollte die CFL sich auf Nachfrage der Tageszeitung "L'Essentiel" noch nicht zu einer eventuellen Entschädigung äußern. Auf französischer Seite hatte die SNCF bereits angekündigt, ihre Kunden entschädigen zu wollen. In Luxemburg ist die CFL gesetzlich nicht verpflichtet, im Fall einer Betriebsstörung ihre Kunden zu entschädigen.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.