Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Strafanstalt Schrassig wird renoviert
Lokales 25.03.2016 Aus unserem online-Archiv
Nach Bau der Haftanstalt Ueschterhaff

Strafanstalt Schrassig wird renoviert

In dieser natürlichen Mulde bei Sassenheim soll der Bau "*Ueschterhaff" entstehen.
Nach Bau der Haftanstalt Ueschterhaff

Strafanstalt Schrassig wird renoviert

In dieser natürlichen Mulde bei Sassenheim soll der Bau "*Ueschterhaff" entstehen.
Foto: Guy Jallay
Lokales 25.03.2016 Aus unserem online-Archiv
Nach Bau der Haftanstalt Ueschterhaff

Strafanstalt Schrassig wird renoviert

Luc EWEN
Luc EWEN
Wenn 2022 die Haftanstalt für Untersuchungshäftlinge Ueschterhaff in Betrieb geht, verlassen rund 300 Verdächtige die Haftanstalt in Schrassig. Danach soll letztere reorganisiert und den modernen Sicherheitsnormen angepasst werden.

(L.E.) - Wenn die neue Haftanstalt Ueschterhaff 2022 in Betrieb geht, werden nach und nach die Untersuchungshäftlinge, die dann in Schrassig untergebracht sind, in die neue Einrichtung auf dem Gebiet der Gemeinde Sassenheim überführt.

Diese bietet Platz für rund 400 Untersuchungshäftlinge. Derzeit gibt es deren in Schrassig ungefähr 300, wobei diese Zahl regelmäßigen Schwankungen unterliegt. In Schrassig dürften demnach im Jahr 2022 einige Plätze frei werden.

Schrassig wird renoviert

Am Donnerstagabend fand in Sassenheim eine Bürgerversammlung in Anwesenheit von Infrastrukturminister François Bausch und dem Direktor der Justizvollzugsanstalt von Schrassig, Vincent Theis, statt. Der "Conseiller de direction" im Justizministerium, Luc Reding, verkündete bei dieser Gelegenheit, dass nach der Inbetriebnahme am Ueschterhaff die Haftanstalt Schrassig renoviert werde.

Der Schrassiger Bau, der Mitte der 1980er Jahre in Betrieb genommen wurde, war nach und nach vergrößert worden, was im Hinblick auf die Sicherheit und die Haftbedingungen nicht optimal sei.

Das Untersuchungsgefängnis soll am Ueschterhaff unweit der Ortschaft Sassenheim entstehen.
Das Untersuchungsgefängnis soll am Ueschterhaff unweit der Ortschaft Sassenheim entstehen.
Grafik: Gemeinde Sassenheim

Reding sprach von einer Inbetriebnahme der Anstalt Ueschterhaff, die "soft", also nach und nach verlaufen solle. Sei dieser Vorgang abgeschlossen, könne sich Schrassig auf die Verwahrung von verurteilten Straftätern konzentrieren. Der Bau, der jetzt überfüllt sei, könne dann reorganisiert und den Bedürfnissen einer modernen Strafanstalt besser angepasst werden.

Widerstand in Sassenheim weitestgehend gebrochen

Was die Bürgerversammlung vom Donnerstagabend in Sassenheim angeht, so waren hier wenig wirklich kritische Stimmen zu vernehmen. Am Rande der Sitzung war zu erfahren, dass das Bürgerkomitee SAK seine Arbeit wohl derzeit ruhen lässt, da sich sämtliche Parteien im Gemeinderat für das Projekt ausgesprochen hatten.

Das Untersuchungsgefängnis soll am Ueschterhaff unweit der Ortschaft Sassenheim entstehen. Zum Projekt gehören unter anderem auch eine Umgehungsstraße, ein Konzept zur Verkehrsberuhigung und ein neuer Radweg.

Der Bau der neuen Untersuchungshaftanstalt ist Teil einer weitgehenden Reorganisation des luxemburgischen Justizvollzugssystem.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Untersuchungshaftanstalt Uerschterhaff
Bei Sassenheim entsteht keine Straf- sondern eine Haftanstalt, betont der Schöffenrat. Was dies tatsächlich für die Anwohner bedeutet, war am Montag vor Ort zu erfahren.
Die neue Haftanstalt
Seit einigen Wochen sind Archäologen unweit der WSA-Hallen in Sassenheim am Werk. Bisher konnten u. a. Wirbelsäulenfragmente eines Ichthyosauriers gefunden – doch nichts, was den Gefängnisbau 
hinausschieben dürfte.
Neues Gefängnis in Sassenheim
Mit dem neuen Untersuchungsgefängnis in Sassenheim gibt es erstmals seit Jahrzehnten die Chance, die Haftbedingungen in Luxemburg zu verbessern – und damit die Rückfallgefahr von entlassenen Straftätern zu senken.
So soll das neue Gefängnis für Untersuchungshäftlinge aussehen. Noch ist allerdings kein Stein gesetzt.
Untersuchungsgefängnis Uerschterhaff
Mit 58 Ja-Stimmen billigten die Abgeordneten den Bau eines neuen Gefängnisses für Untersuchungshäftlinge am Uerschterhaff in der Gemeinde Sassenheim. Baubeginn soll frühestens im Jahr 2016 sein; die Kosten liegen bei 155,65 Millionen Euro.
Die Arbeiten am neuen Untersuchungsgefängnis werden wohl frühestens 2016 beginnen.
Vor kurzem wurde das Gesetzesprojekt für den Bau einer neuen Haftanstalt am Ort genannt Ueschterhaff bei Sassenheim in der Abgeordnetenkammer deponiert. Der voraussichtliche Kostenpunkt für den Bau beläuft sich auf 155 650 000 Euro. 400 Insassen sollen hier Platz finden.