Wählen Sie Ihre Nachrichten​

#MVOS2022-Aktion startet heute
Lokales 15.05.2022
Mam Vëlo op d'Schaff

#MVOS2022-Aktion startet heute

Die MVOS-Aktion soll Menschen dazu animieren, für den Weg zur Arbeit oder zur Schule auf das Fahrrad zurückzugreifen.
Mam Vëlo op d'Schaff

#MVOS2022-Aktion startet heute

Die MVOS-Aktion soll Menschen dazu animieren, für den Weg zur Arbeit oder zur Schule auf das Fahrrad zurückzugreifen.
Foto: Gerry Huberty
Lokales 15.05.2022
Mam Vëlo op d'Schaff

#MVOS2022-Aktion startet heute

Steve REMESCH
Steve REMESCH
Über eine Verlosung mit Gewinnen im Gesamtwert von 13.000 Euro bemüht sich das Mobilitätsministerium, Pendler aufs Fahrrad zu bringen.

Zum 14. Mal organisiert das Mobilitätsministerium seit dem 15. Mai ihre alljährliche „Mam Vëlo op d'Schaff oder an d'Schoul“-Aktion. Teilnehmer verpflichten sich dabei, bis zum 31. Juli – also binnen elf Wochen - 15 Mal das Fahrrad für den Weg zur Arbeit oder zur Schule zu benutzen. 

Im Gegenzug erwartet die Teilnehmer eine Verlosung mit Preisen im Gesamtwert von 13.000 Euro: ein Einkaufsgutschein im Wert von 2.000 Euro und elf weitere von je 1.000 Euro.

Multimodalität ist Teil des MVOS-Gedankens. Es ist durchaus möglich, nur einen Teil der Wegstrecke mit dem Fahrrad zurückzulegen.
Multimodalität ist Teil des MVOS-Gedankens. Es ist durchaus möglich, nur einen Teil der Wegstrecke mit dem Fahrrad zurückzulegen.
Foto: Gerry Huberty

Die vom Mobilitätsministerium aufgelisteten Gründe, an der Aktion teilzunehmen, sind aber andere: „Die Lust auf eine neue Herausforderung, der Wunsch, die Gesundheit zu fördern, Stress abzubauen, unabhängiger zu sein oder die Treibhausgasemissionen zu senken“. 

Bei der Aktion gehe es denn auch vorrangig um Sensibilisierung und der Schwerpunkt liege mehr auf der Teilnahme als auf der Leistung. Menschen sollen dazu ermutigt werden, die individuelle Nutzung des Autos zugunsten des Fahrrad- und multimodalen Reflexes zu mäßigen. 

Somit stehe auch der Gedanke der Multimodalität im Mittelpunkt: verschiedene Verkehrsmittel für die Strecke zu kombinieren und nur einen Teil des Weges mit dem Fahrrad zurückzulegen. 


Lokales, Rue des Trévires, Radwee, Piste Cyclable, Foto: Chris Karaba/Luxemburger Wort
Fahrradstraßen stoßen nicht nur bei Autofahrern auf Kritik
Fahrradstraßen lösen zahlreiche Missverständnisse aus. Neuerungen im Code de la route und angepasste Empfehlungen sollen nun zu Besserungen führen.

Anmelden können sich Teams von zwei bis vier Personen, die nicht alle im gleichen Unternehmen angestellt sein müssen, über die Webseite www.mvos.lu. Um sich für die Verlosung zu qualifizieren, müssen alle Teammitglieder an mindestens 15 Tagen für den Weg zur Arbeit oder zur Schule das Fahrrad benutzt haben. Die Frist für die Anmeldung verfällt dann auch am 15. Juli. 

Es geht nicht darum, möglichst viele Kilometer zurückzulegen, sondern darum, mindestens 15 Mal binnen elf Wochen das Fahrrad zu nutzen.
Es geht nicht darum, möglichst viele Kilometer zurückzulegen, sondern darum, mindestens 15 Mal binnen elf Wochen das Fahrrad zu nutzen.
Foto: Gerry Huberty

Um der Aktion mehr Reichweite und Sichtbarkeit zu verleihen, ermutigt das Mobilitätsministerium Teilnehmer zudem, Bilder von ihren Fahrten mit dem Hashtag #mvos2022 in sozialen Medien zu teilen.


Lok , ITV Goorges Misch , Bürgermeister Esch , Fahrrad in Esch , Foto:Guy Jallay/Luxemburger Wort
Wie Esch zur fahrradfreundlichen Stadt werden soll
Bürgermeister Georges Mischo sieht weiterhin Verbesserungspotenzial für den Radverkehr in Esch. Er fordert aber Zeit für die Verkehrswende.

Im vergangenen Jahr hatten 995 Teams mit insgesamt 2.489 Teilnehmern 769.569 Kilometer geradelt und durch den Verzicht aufs Auto dadurch  171.415 Kilogramm CO₂ eingespart.  

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema