Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Muslime "gegen die Wand klatschen"
Lokales 06.07.2017 Aus unserem online-Archiv
500 Euro Geldstrafe

Muslime "gegen die Wand klatschen"

Wegen Aufrufs zum Hass und zur Gewalt ist am Donnerstag eine 40-jährige Frau zu einer Geldstrafe verurteilt worden.
500 Euro Geldstrafe

Muslime "gegen die Wand klatschen"

Wegen Aufrufs zum Hass und zur Gewalt ist am Donnerstag eine 40-jährige Frau zu einer Geldstrafe verurteilt worden.
Foto: LW-Archiv
Lokales 06.07.2017 Aus unserem online-Archiv
500 Euro Geldstrafe

Muslime "gegen die Wand klatschen"

Steve REMESCH
Steve REMESCH
Wegen eines Aufrufs zum Hass und zur Gewalt gegen Muslime in einem Facebook-Kommentar ist am Donnerstag eine 40-jährige Vertretungslehrerin zu einer Geldstrafe in Höhe von 500 Euro verurteilt worden.

(str) - Der Kommentar auf Facebook lässt nur wenig Interpretationsspielraum zu: "Lol, ech warden op den Daag wou sou eng « Schlampe » dei geeschteg mannerbemettelt inzucht Produkter do esou bei d’Mauer klatscht dass hinnen de pedo-Prophet zu den Oueren erausleeft", schrieb eine 40-jährige Vertretungslehrerin im September 2016 auf Facebook.

Der Satz bezog sich auf einen "N24"-Artikel über einem verbalen Angriff von drei Männern auf eine Zugbegleiterin in Deutschland. Bei einer Fahrkartenkontrolle hatten die Täter die Frau als "Schlampe" bezeichnet und gedroht, sie aus dem Zug zu werfen. Im Artikel wurden keine Angaben zur Religionszugehörigkeit der Täter gemacht.

Die Staatsanwaltschaft sah es als erwiesen an, dass die Angeklagte Josiane R. mit ihrem Facebook-Kommentar unterstellen wollte, dass es sich bei den Tätern zwangsläufig um Muslime handeln würde. Zudem komme ihre Aussage einem Aufruf zum Hass und zur Gewalt gegen Muslime gleich.

Deshalb forderte die Anklage eine Haftstrafe von sechs Monaten und eine Geldstrafe gegen die Beschuldigte.

Die Strafkammer beließ es am Donnerstag allerdings offensichtlich bei einem Warnschuss: Die Richter verurteilten die 40-jährige Luxemburgerin zu einem Bußgeld in Höhe von 500 Euro.