Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Musée de la Police Grand-Ducale: Warten auf „Mokuchsdag“
Lokales 3 Min. 15.05.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Musée de la Police Grand-Ducale: Warten auf „Mokuchsdag“

Für Minister Etienne Schneider ist das Gebäude des Polizeimuseums weder eine attraktive noch eine funktionelle Struktur.

Musée de la Police Grand-Ducale: Warten auf „Mokuchsdag“

Für Minister Etienne Schneider ist das Gebäude des Polizeimuseums weder eine attraktive noch eine funktionelle Struktur.
Foto: Laurent Ludwig/LW-Archiv
Lokales 3 Min. 15.05.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Musée de la Police Grand-Ducale: Warten auf „Mokuchsdag“

Steve REMESCH
Steve REMESCH
Zwischen Bangen und Hoffen verbleibt die Handvoll Freiwillige, die das Polizeimuseum in Verlorenkost betreibt. Besucher dürfen vorerst keine mehr empfangen werden, 
und eine dauerhafte Lösung liegt 
weiter in der Ferne.

(str) - Dutzende von leuchtend roten Feuerwehrautos teilen sich seit Jahren die staubigen Lagerhallen in Colmar-Berg und Leudelingen mit kistenweise Erinnerungsstücken: Ein Feuerwehrmuseum ist versprochen, doch wie und wann, das steht in den Sternen.

Nun sieht es so aus, als werde das Polizeimuseum am Verlorenkost das gleiche Schicksal ereilen: Stillstand, wenig Hoffnung und viel Frust ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Eine Kabine für Krimi-Liebhaber
Die Verantwortlichen des Polizeimuseums lassen sich nicht von Rückschlägen entmutigen und setzen auf neue Projekte, eines davon ist eine Krimi-Kabine.
Gaby Rach, Camille Diener, Viviane Eschenauer und Charles Manderscheid (v.l.n.r.) von der Vereinigung Policemusée weihten die neue 
Krimikabine in Verlorenkost kürzlich feierlich ein.