Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Motorradfahren nun doch als Freizeitaktivität erlaubt
Lokales 23.04.2020 Aus unserem online-Archiv

Motorradfahren nun doch als Freizeitaktivität erlaubt

Motorradfahren nun doch als Freizeitaktivität erlaubt

Foto: Gerry Huberty / LW-Archiv
Lokales 23.04.2020 Aus unserem online-Archiv

Motorradfahren nun doch als Freizeitaktivität erlaubt

Maximilian RICHARD
Maximilian RICHARD
Und sie dürfen es doch: Noch am Freitag hatte François Bausch betont, dass Motorradfahren als Freizeitaktivität nicht erlaubt sei. Diese Aussage wurde nun revidiert.

Am vergangenen Freitag hatte Mobilitätsminister François Bausch noch während einer Pressekonferenz betont, dass das Motorradfahren anders als zum Beispiel Fahrradfahren nicht als Freizeitaktivität gilt. Demnach dürfe das Motorrad zurzeit aufgrund der geltenden Ausgangseinschränkungen nur als Transportmittel genutzt werden - unter anderem um zur Arbeit, zum Einkaufen, zum Arzt oder zur Apotheke zu fahren. Ausflüge seien nicht erlaubt und würden mit einem Bußgeld in Höhe von 145 Euro bestraft. 


Politik, Covid-19, Dan Kersch und Fränz Bausch auf dem Weg zum Pressebriefing, Foto: Guy Wolff/Luxemburger Wort
Ein Hauch paradox
Die erste Etappe der Aufhebung des Ausnahmezustandes startet am Montag. Die Minister François Bausch (Déi Gréng) und Dan Kersch (LSAP) haben die an sie gerichteten Hausaufgaben vorgestellt.

Wie zunächst RTL berichtete, kursierte nun am Donnerstag  allerdings eine Nachricht der Pressesprecherin des Mobilitätsministeriums, Dany Frank, an den Direktor des ACL, Jean-Claude Juchem, der zufolge das Ministerium diese Position noch einmal rechtlich überprüfen gelassen hat. Dabei sei man zum Schluss gekommen, dass das Motorradfahren als "Activité individuelle de loisir" interpretiert werden kann. 

Strenge Regeln

Auf Nachfrage hin bestätigte Dany Frank diese Entscheidung. Ausflügen mit dem Motorrad stehe also nun nichts mehr im Weg. Allerdings gelten dieselben Regeln wie für andere Freizeitaktivitäten wie zum Beispiel Fahrradfahren, Wandern oder Jogging. Sie dürfen nur alleine oder mit Mitbewohnern ausgeführt werden. 

Diese neue Interpretation betrifft allerdings nur Motorräder, das Auto darf weiterhin nur als Transportmittel genutzt werden. Das gilt auch für Oldtimer.   

Die Aussagen von François Bausch am Freitag hatten bei einigen Motorradfahrern für Empörung gesorgt. So wurde der parlamentarische Petitionsausschuss gleich dreimal mit der Bitte befasst, das Motorradfahren während der Corona-Krise auch ohne Begründung, also zu Freizeitzwecken zu erlauben. Nur eine Petition wurde allerdings angenommen.  


 

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.