Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Mord in Dalheim: Eine Sache der Verteidigung
Lokales 3 Min. 18.02.2021
Exklusiv für Abonnenten

Mord in Dalheim: Eine Sache der Verteidigung

Der Prozess wird am Freitag mit dem Strafantrag der Staatsanwaltschaft fortgesetzt.

Mord in Dalheim: Eine Sache der Verteidigung

Der Prozess wird am Freitag mit dem Strafantrag der Staatsanwaltschaft fortgesetzt.
Foto: Lex Kleren
Lokales 3 Min. 18.02.2021
Exklusiv für Abonnenten

Mord in Dalheim: Eine Sache der Verteidigung

Maximilian RICHARD
Maximilian RICHARD
Die Verteidigung fordert im Prozess um einen Streit mit Todesfolge im Dezember 2017 einen Freispruch für den Angeklagten. Er habe aus Notwehr gehandelt.

„Das Schlimmste, das ich mir hätte vorstellen können, ist eine Schlägerei, aber kein Angriff mit einem Messer.“ Am siebten Verhandlungstag schilderte der Angeklagte Schritt für Schritt, wie die Auseinandersetzung zwischen ihm und seinem Stiefvater im Dezember 2017 aus seiner Sicht eskalierte und schließlich mit dem Tod des Mannes endete. 

Seit Anfang Februar muss sich der heute 26-jährige Ernol D ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Mord in Dalheim: Streit mit tödlichem Ende
Das Verhältnis zwischen Ernol D. und seinem Stiefvater soll bereits angespannt gewesen sein, bevor es am 22. Dezember 2017 zu dem tödlichen Messerstich kam. Das sagte die Mutter vor Gericht.
Der Prozess wird am 17. Februar fortgesetzt.
Mord in Dalheim: Rekonstitution einer Bluttat
Er habe Angst um sein Leben gehabt. Das sagt der Beschuldigte während der Rekonstitution aus. Er hatte seinem Stiefvater am 22. Dezember 2017 in Dalheim eine tödliche Stichwunde zugefügt.
Der Prozess wird am Dienstag fortgesetzt.
Themendossier: Vor Gericht
Täglich müssen sich Straftäter vor Gericht verantworten. Das "Luxemburger Wort" ist bei vielen Prozessen dabei. Ein Überblick.
Gericht - Prozesser - Photo : Pierre Matgé