Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Mord an Ana Lopes: Beschuldigter weist Vorwürfe von sich
Lokales 3 Min. 20.11.2020
Exklusiv für Abonnenten

Mord an Ana Lopes: Beschuldigter weist Vorwürfe von sich

Erinnerung an Ana Lopes am Tatort in Roussy-le-Village.

Mord an Ana Lopes: Beschuldigter weist Vorwürfe von sich

Erinnerung an Ana Lopes am Tatort in Roussy-le-Village.
Foto: Alain Piron/LW-Archiv
Lokales 3 Min. 20.11.2020
Exklusiv für Abonnenten

Mord an Ana Lopes: Beschuldigter weist Vorwürfe von sich

Er sei in der Tatnacht bei sich zu Hause gewesen. Das erklärte der Angeklagte, Marco B., am Freitag im Prozess um den Mord an Ana Lopes.

(SH) - Fast drei Stunden lang hat sich Marco B. am Freitag im Prozess um den Mord an Ana Lopes erklärt und dabei die Schuld von sich gewiesen – wenn auch nur indirekt. Denn anders als zu Beginn des Prozesses im März, als er klar und deutlich betont hatte, unschuldig zu sein, lieferte er nun vor allem Erklärungen darüber, wo er in der Nacht zum 16. Januar 2017 gewesen sei – nämlich zu Hause.

Die damals 25-jährige Ana Lopes, Ex-Freundin des Beschuldigten und Mutter des gemeinsamen Kindes, war in jener Nacht gegen 1 Uhr in Luxemburg-Bonneweg überwältigt und in ihrem eigenen Fahrzeug nach Roussy-le-Village (F) gefahren worden ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Mord an Ana Lopes: "Täter aus dem Drogenmilieu"
Der Täter sei im Drogenmilieu zu suchen. Dies hatte der Bruder des Beschuldigten im Prozess um den Mord an Ana Lopes im Polizeiverhör erklärt. Vor Gericht übte er Kritik an der Arbeit der Ermittler.
Der ausgebrannte Wagen mit der verkohlten Leiche von Ana Lopes war am 16. Januar 2017 an einem Feldweg bei Roussy-le-Village (F) gefunden worden.