Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Monnerich: Lösung für Bauschuttschwemme in Sicht?
Große Teile der Deponie waren am Freitag ins Rutschen geraten.

Monnerich: Lösung für Bauschuttschwemme in Sicht?

Große Teile der Deponie waren am Freitag ins Rutschen geraten.
Lokales 19.03.2014

Monnerich: Lösung für Bauschuttschwemme in Sicht?

Nach der Schließung der Deponie in Monnerich ist unklar, wohin die gewaltigen Bauschutt-Mengen sollen. Fahren bald 400 Lastwagen täglich aus dem Süden des Landes nach Ettelbrück?

(TJ) - Die Schließung der Bauschuttdeponie in Monnerich brachte nicht nur Probleme in der näheren Umgebung mit sich. Die gesamte Baubranche weiß nicht mehr wohin mit dem Bauschutt.

Im Laufe des Montags hatte sich auch der Abgeordnete Michel Wolter mit einer parlamentarischen Anfrage zu Wort gemeldet. Er wollte vom Nachhaltigkeitsministerium Antworten über die anfallenden Mengen und über eventuelle Alternativstandorte zur Deponie bei Esch/Alzette haben.

Nach einem Treffen der Akteure am Montag will die zuständige Ministerin Carole Dieschburg am Dienstag bekanngeben, welche Deponien künftig von den Unternehmern angefahren werden können ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Feuerwehr filmte Erdrutsch mit einer Drohne
Dass Drohnen nicht nur militärische Zwecke haben, sondern von jedermann benutzt werden können, und sei es nur um einen Erdrutsch im Bild festzuhalten, zeigt das Video, das die Monnericher Feuerwehr am Freitag eben von dem spektakulären Erdrutsch gedreht hat. Der andere Blick auf die Katastrophe.
Anwohner der Deponie: Erdrutsch war absehbar
Wer ist verantwortlich für den Erdrutsch an der Deponie Monnerich? Für die Anwohner kam er nicht unerwartet. In einem Interview auf wort.lu sagen sie, die Schutthalde sei immer weiter angewachsen, ohne dass es eine Stabilisierung gab.
Deponie Monnerich: Schutt ablagern verboten
Am Freitagnachmittag machten sich auch Experten des Umweltministeriums vor Ort ein Bild der Situation. Zurzeit ist noch nicht bekannt, weshalb es zu dem Erdrutsch kam. Rätselraten herrscht darüber, welche Stoffe genau auf der Schlackenhalde abgeladen wurden.
Ein tiefer Krater zieht sich quer durch die ehemalige Bauschuttdeponie.