Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Neuer Job für Prinzessin Tessy
Lokales 29.07.2016 Aus unserem online-Archiv
Monarchie

Neuer Job für Prinzessin Tessy

Prinzessin Tessy an der Seite ihres Gatten Prinz Louis.
Monarchie

Neuer Job für Prinzessin Tessy

Prinzessin Tessy an der Seite ihres Gatten Prinz Louis.
Foto: Alain Piron
Lokales 29.07.2016 Aus unserem online-Archiv
Monarchie

Neuer Job für Prinzessin Tessy

Maxime LEMMER
Maxime LEMMER
Prinzessin Tessy stellt sich einer neuen beruflichen Herausforderung. Die 30-jährige Adelige ist Kommunikationsbeauftragte einer englischen Sicherheitsfirma.

(ml) - Prinzessin Tessy, die Gattin von Prinz Louis, wurde von der privaten englischen Sicherheitsfirma DS-48 engagiert. Offiziell wird die junge Adelige als "director of communications" angeführt.

"Tessy works with all the departments of DS-48 to manage the company's communication strategy", heißt es auf der Internetseite des Unternehmens. Zusammen mit Generaldirektor Charles Andrew sei Tessy die Hauptsprecherin des Konzerns, erfahren die Besucher der Webseite.

Auf Nachfrage hin bestätigte der großherzogliche Hof, dass Prinzissen Tessy seit drei Monaten bei diesem Unternehmen unter Vertrag steht. Die Stelle ist auch in ihrem LinkedIn-Account eingetragen. Die Firma DS-48 bietet sich an, die Sachgüter, elektronische Kommunikationen und die physische Integrität von Superreichen und Geschäftsleuten zu schützen, die in gefährdeten Regionen leben.

Fortsetzung einer Familientradition?

"Prinzessin von Luxemburg, Prinzessin von Nassau und Bourbon-Parma", ein derartiger Titel dürfte die potenziellen Kunden beeindrucken, meint die Wochenzeitung "d'Lëtzebuerger Land" in ihrer neuesten Aufgabe.

Falls die Sicherheitsfirma einen Fehler begehe, müsse künftig ein Mitglied der großherzoglichen Familie der internationalen Presse Rede und Antwort stehen.

Gute Beziehungen zu Großbritannien

"D'Land" wirft die Frage auf, ob Prinzessin Tessy, die als Soldatin bei der Kampfkompanie der luxemburgischen Armee ausgebildet wurde, mit ihrem neuen Job bei der englischen Sicherheitsfirma eine großherzogliche Familientradition fortsetzen wird.

Die Wochenzeitung verweist dabei auf den ehemaligen luxemburgischen Srel-Chef Marco Mille, der im Frühling 2008 in einem Gespräch mit dem damaligen Premierminister Jean-Claude Juncker betonte, es gebe glaubwürdige Hinweise, dass der großherzogliche Hof regelmäßigen Kontakt mit dem englischen Geheimdienst pflege. "Ech huelen un, datt e sech briefe léisst. De Grand-Duc, si hu gutt Beziehungen an England. Si hunn all hir Ausbildung do gemaach an esou weider", wird Mille zitiert.

Nach ihrer militärischen Ausbildung hat Prinzessin Tessy den Bachelor-Titel im Fach "Internationale Beziehungen" an der Richmond University in London erworben. Anschließend war sie im Master-Studiengang „Diplomatic Studies“ eingeschrieben. Gemeinsam mit Prinz Louis hat die Tochter eines Dachdeckers zwei Söhne: Gabriel und Noah.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Prinz Louis & Prinzessin Tessy
Das ging schnell: Nachdem der großherzogliche Hof erst Ende Januar die Trennung von Prinz Louis und Prinzessin Tessy bekannt gab, wurde das Paar am Freitag offiziell in London geschieden.
Prinz Louis und Prinzessin Tessy gehen ab sofort getrennte Wege.
Mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen feiert Prinzessin Tessy an diesem Freitag ihren 31. Geburtstag. Die Gattin von Prinz Louis lebt in London und macht gerne mit Bildern auf Instagram auf sich aufmerksam.
Zur Rolle von Monarchien
Die Machtbefugnisse von gekrönten Staatsoberhäuptern sind weltweit sehr unterschiedlich: Von rein repräsentativen Aufgaben bis hin zu absoluten Monarchien. Einige Fallbeispiele.
Für viele Luxemburger ist Großherzog Henri ein Symbol der nationalen Identität.
Hofmarschall Lucien Weiler im Interview
In den vergangenen Tagen war der großherzogliche Hof in die Schlagzeilen geraten. Dass es beim Personal zu häufigen Wechseln gekommen ist, lässt Hofmarschall Lucien Weiler so nicht gelten.
Itw  Lucien Weiler - maréchal de la cour - Photo : Pierre Matgé
Eine nicht gestellte Referendumsfrage
Sollten die Luxemburger über die Beibehaltung der Monarchie oder die Einführung einer Republik 100 Jahre nach dem letzten Referendum zur Staatsform abstimmen?
Eine Volksbefragung zur Staatsform ist auf absehbare Zeit wohl kein Thema.