Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Mobile Radaranlage auf der Autobahnbaustelle in Steinbrücken
Lokales 07.03.2019

Mobile Radaranlage auf der Autobahnbaustelle in Steinbrücken

Mobile Radaranlage auf der Autobahnbaustelle in Steinbrücken

Foto: Raymond Bonaria
Lokales 07.03.2019

Mobile Radaranlage auf der Autobahnbaustelle in Steinbrücken

Eigentlich müsste jedem bewusst sein, dass er die Sicherheit der Arbeiter aufs Spiel setzt, wenn er an einer Baustelle vorbei rast. Dennoch tun dies viele. Und so steht nun ein weiteres Radargerät entlang der A4.

(B.R.) - Unermüdlich blitzt seit Dienstagmorgen Tag und Nacht das mobile Radargerät auf der Escher Autobahn im Baustellenbereich des Verteilers Steinbrücken. Allein während der wenigen Minuten, die notwendig waren, um das oben stehende Foto zu schießen, blitzte das Gerät zehn Mal.


Das Feuer war nicht das Problem - den größeren Schaden erzielten der oder die Täter mit einem stumpfen Gegenstand.
Vandalismus in der Eifel: Unbekannte zerstören Trierer Radaranhänger
Mit roher Gewalt und Brandbeschleuniger haben unbekannte Täter am Wochenende den neuen Bitzeranhänger der Trierer Polizei zerstört. Das Gerät ist nicht mehr einsatzbereit, der Schaden beträgt mehrere zehntausend Euro.

Mindestens in einem Fall hatte es dabei zumindest den Anschein, dass der Verkehrsteilnehmer sich aufgrund einer deutlich überhöhten Geschwindigkeit demnächst vor einem Richter wird verantworten müssen.

In dem Baustellenbereich wurde wegen der Fahrbahnverengungen die maximale Geschwindigkeit auf 70 km/h begrenzt. Zusätzlich zu den Fahrbahnverengungen befindet sich wegen der Arbeiten hier auch die Ausfädelungsspur im Baustellenbereich. Autofahrer, welche somit die Autobahn in diesem Bereich verlassen, müssen auf der Autobahn ihre Geschwindigkeit auf unter 50 Stundenkilometer drosseln, um in einem engen Radius zur Ausfahrt Steinbrücken zu gelangen.

Die Baustellenbeschilderung selbst, sowohl auf der Escher Autobahn als auch auf der Nationalstraße, ist gut ausgeschildert, sie ist sauber und die gelbe Fahrbahnmarkierung auf der Autobahn ist auch bei schlechtem Wetter gut sichtbar.


Die Metzerstraße in Saarbrücken. Hier blitzt es derzeit häufig.
Neue Radarfalle: Blitzlichtgewitter in "Saarbrigge"
Eine frisch eingerichtete Tempo-30-Zone, eine Radarfalle und ein Mann, der mit einem Handy am Straßenrand steht - das sind die Zutaten für ein Internetvideo, das derzeit unsere saarländischen Nachbarn beschäftigt.

Trotzdem drosseln viele Autofahrer in diesem Autobahnabschnitt ihre Geschwindigkeit nicht und stellen als Drängler für jene Autofahrer eine reale Gefahr dar, welche auf der Hauptfahrbahnspur ihre Geschwindigkeit auf unter 50 km/h drosseln oder drosseln müssen, um die Ausfahrt zu nutzen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Bausch erklärt neuen "Radar-Tronçon"
Auf der N11, der Echternacher Strecke, soll bis zum Herbst eine Abschnittskontrolle installiert werden. So soll das neue Verkehrsüberwachungsmodell funktionieren.
Auf der N11 bei Waldhof wird das Tempo künftig an zwei Stellen gemessen.
Visionen
2018 wird in puncto Verkehrssicherheit ein schwarzes Jahr. Die Politik muss reagieren - auch mit unpopulären Maßnahmen.
In diesem Jahr sind schon mindestens neun Menschen bei einer Kollision ihres Fahrzeugs mit einem Baum gestorben.
Recht oder gerecht
Prozesse um schwere Unfälle stellen alle Beteiligten auf eine harte Probe. Was Juristen plausibel erscheint, ist für Opfer und Angehörige ein Schlag ins Gesicht.
accident rond-point Raemerich- Esch/Alzette - 27.06.2016 © claude piscitelli
Autofahrer vor Gericht
Am 26. Juni 2016 sterben bei einem Unfall am Kreisverkehr Raemerich zwei Menschen. An diesem Dienstag muss sich ein 23-Jähriger dafür vor der Justiz verantworten
Tödlicher Unfall Kreisverkehr Raemaerich, zwei Tote, einer lebensgefährlich verletzt. Esch/Alzette, Foto: Polizei, 26.06.2016
Fahrspaß mit Risiko
Motorradfahrer gelten als das schwache Glied im Straßenverkehr. Denn ihr Körper ist die Knautschzone. Seit Jahresbeginn verloren bereits neun Biker ihr Leben auf Luxemburgs Straßen.
Motorrad,Motorradfahrer,Strassenverkehr,Foto:Gerry Huberty
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.