Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Mit Bus-Umsteigeplattformen schneller ans Ziel
So sieht das künftige Regionalbuskonzept aus.

Mit Bus-Umsteigeplattformen schneller ans Ziel

Grafik: Schroeder & Associés
So sieht das künftige Regionalbuskonzept aus.
Lokales 4 Min. 21.09.2018

Mit Bus-Umsteigeplattformen schneller ans Ziel

Rita RUPPERT
Rita RUPPERT
Umsteigeplattformen für Tram und Bus gibt es bereits in der Hauptstadt. Mit dem geplanten Pôle d'échange für Autobusse in Moutfort kommt nun eine neue Form hinzu. Ziel ist es, die Fahrstrecke(n) und die Fahrzeit zu verkürzen.

"Das Grundprinzip besteht darin, den Bürgern einfachere Verbindungen anzubieten, die einen Zeitgewinn mit sich bringen. Die Umsteigeplattform in Moutfort spielt daher eine wichtige Rolle“, erklärt François Bausch, Minister für nachhaltige Entwicklung und Infrastrukturen. Er hatte die Straßenbauverwaltung mit der Planung beauftragt. Das Avant-projet sommaire liegt jetzt vor.

Errichtet werden soll der Pôle d'échange für Busse in Höhe des Fußballfeldes an der Nationalstraße N 2 / Route de Remich ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Mehr Platz auf dem Park&Ride Sud in Howald
In Zukunft wird es immer schwerer werden, einen Parkplatz auf dem Park&Ride Sud zu ergattern. Daher wurde dieser nun ausgebaut. Jedoch nicht für die Ewigkeit - die 611 Plätze sind nur provisorischer Natur.
Bis mindestens 2022 soll der neue Teil des Park&Ride Sud genutzt werden.
Ein neuer Auftrag für die Stäreplaz
Mit dem Pôle d'échange Stäreplaz wird am Montag die dritte von insgesamt neun Umsteigeplattformen, die entlang der Tramstrecke zwischen Findel und Cloche d'Or entstehen, in Betrieb genommen.
Auf der Stäreplaz können RGTR-Passagiere auf die Tram Richtung Kirchberg sowie auf städtische Buslinien in Richtung Hauptbahnhof umsteigen. Bis 2020 soll die Straßenbahn von dort aus auch bis zu Gare centrale fahren.