Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Mit Augen einer misshandelten Mutter: „Ich hatte solche Angst um meinen Sohn“
Lokales 4 Min. 04.06.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Mit Augen einer misshandelten Mutter: „Ich hatte solche Angst um meinen Sohn“

2013 wurden 478 Kinder in Luxemburg direkt oder indirekt Opfer häuslicher Gewalt.

Mit Augen einer misshandelten Mutter: „Ich hatte solche Angst um meinen Sohn“

2013 wurden 478 Kinder in Luxemburg direkt oder indirekt Opfer häuslicher Gewalt.
(Foto: Shutterstock)
Lokales 4 Min. 04.06.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Mit Augen einer misshandelten Mutter: „Ich hatte solche Angst um meinen Sohn“

Laurence BERVARD
Laurence BERVARD
2013 wurden 478 Kinder in Luxemburg direkt oder indirekt Opfer häuslicher Gewalt. Eine geschlagene Mutter berichtet, wie es ihrem Kind dabei ergangen ist.

Von Laurence Bervard

Ihr Kind weinte ständig. Dabei war es doch immer so brav gewesen. Und so ruhig. So merkte Annabelle*, dass auch Kleinkinder alles mitbekommen. Den Stress in der Beziehung, die Sorgen der Mutter. Denn Annabelle K. wurde von ihrem Mann geschlagen. Jahrelang.

„Ich hatte immer Angst, dass mein Mann mich vor meinem Sohn töten würde“, berichtet Annabelle ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Häusliche Gewalt: Gewaltspirale durchbrechen
Opfer von häuslicher Gewalt befinden sich in einem Teufelskreis, da sie ihren Peinigern nicht entkommen können. Eine Wegweisung durch die Polizei kann den ersten Schritt zur Befreiung darstellen.
Rund ein Drittel der Wegweisungen werden auf drei Monate verlängert.