Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Mit 58,9 Jahren fängt das Leben an
Lokales 26.02.2014 Aus unserem online-Archiv

Mit 58,9 Jahren fängt das Leben an

Bei den über 65-Jährigen liegt die Beschäftigungsquote bei lediglich sechs Prozent.

Mit 58,9 Jahren fängt das Leben an

Bei den über 65-Jährigen liegt die Beschäftigungsquote bei lediglich sechs Prozent.
Foto: AP
Lokales 26.02.2014 Aus unserem online-Archiv

Mit 58,9 Jahren fängt das Leben an

Die Luxemburger gehen im Durchschnitt mit 58,9 Jahren in Rente - auch wenn das legale Renteneintrittsalter eigentlich bei 65 Jahren liegt. Zehn Prozent der Rentner gehen weiter einer Berufstätigkeit nach.

(jm) - Eigentlich hatte sich die Regierung vorgenommen, ältere Arbeitnehmer länger in der Berufswelt zu halten. Glaubt man dem Statec, dann wurde dieses Ziel verfehlt. Im Durchschnitt gehen die Luxemburger mit 58,9 Jahren in Rente. Vor einigen Jahren lag dieser Wert noch bei 59,5 Jahren. Das legale Renteneintrittsalter von 65 Jahren erreichen nur die wenigsten.

EU-weit weist Luxemburg eine der niedrigsten Beschäftigungsquoten älterer Arbeitnehmer auf. In der Altersgruppe der 55- bis 59-Jährigen gehen lediglich 56 Prozent der Luxemburger einer Beschäftigung nach, gegenüber 82 Prozent der Schweden. Der EU-Durchschnitt liegt bei 64 Prozent.

44 Prozent der Rentner geben an, ihren Beruf "vorzeitig" aufgegeben zu haben. Der Anteil der Vorruheständler ist unter den portugiesischstämmigen Einwohnern besonders hoch (63 Prozent), was dem Statec zufolge darauf zurückzuführen ist, dass diese Personen meist einer beschwerlichen Arbeit nachgegangen ist. 60 Prozent der Industrie- und 53 Prozent der Bauarbeiter gehen vorzeitig in Rente; im öffentlichen Dienst liegt die Quote bei lediglich 23 Prozent.