Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Missverständnis führt zur Festnahme
Lokales 17.06.2016 Aus unserem online-Archiv
Aus dem Polizeibericht

Missverständnis führt zur Festnahme

Aus dem Polizeibericht

Missverständnis führt zur Festnahme

Foto: Chris Karaba
Lokales 17.06.2016 Aus unserem online-Archiv
Aus dem Polizeibericht

Missverständnis führt zur Festnahme

Sophie HERMES
Sophie HERMES
Kuriose Szene am Donnerstag in der Rue de la Paix in Luxemburg. Ein Anrufer meldet der Polizei einen vermutlichen Einbrecher. Wie sich herausstellte, wollte die Person jedoch nicht in den Wagen einbrechen, sondern Drogen verkaufen.

(SH) - Kuriose Szene am Donnerstag um 15.45 Uhr in der Rue de la Paix in Luxemburg. Ein Anrufer meldet der Polizei einen vermutlichen Einbrecher. Ein Mann versuche Gegenstände aus einem anhaltenden Auto zu entwenden, erklärte der Anrufer, der den Mann gemeinsam mit dem Fahrer festhielt.

Als die Polizeipatrouille vor Ort eintraf, stellte sich allerdings heraus, dass der Mann etwas ganz anderes im Sinne hatte. Er wollte nicht in den Wagen einbrechen, sondern Drogen verkaufen - er dachte beim Fahrer handele es sich um einen potentiellen Kunden.

Bei einer Körperdurchsuchung fanden die Beamten elf kleine Kugeln Kokain. Zudem führte der Mann eine größere Geldsumme bei sich.

Die Staatsanwaltschaft ordnete die Beschlagnahmung des Geldes und der Drogen sowie die Festnahme des Mannes an.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Aus dem Polizeibericht
Die Polizei konnte sich auch in der Nacht auf Samstag nicht über einen Mangel an Arbeit beklagen. Eine Reihe Fahrer mussten ihren Führerschein abgeben.
Dass Alkohol und Autofahren sich nicht vertragen, mussten seit Freitagabend mehrere Automobilisten erfahren.
Zeuge hilft der Polizei
Gut aufgepasst hatte ein Zeuge, der einen Einbruch in der Nachbarschaft beobachtet hatte. Die Einbrecher wurden gefasst, doch diese waren wohl nicht von Geldgier, sondern von Hunger getrieben.
Eine ungewöhnliche Beute ließen die Einbrecher in der Route d'Esch mitgehen.
In der Nacht zum Samstag ist einer Polizeipatrouille in Nocher ein zu schnell fahrendes Auto aufgefallen. Der Fahrer hatte Drogen konsumiert, fuhr in einem nicht versicherten Fahrzeug und war im Besitz einer Waffe.
Der Fahrer zeigte sich trotz zahlreicher Verstöße kooperativ.