Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Fuchsjagdverbot um ein Jahr verlängert
Lokales 14.12.2016 Aus unserem online-Archiv
Ministerrat

Fuchsjagdverbot um ein Jahr verlängert

Der Fuchs bleibt ein weiteres Jahr geschützt.
Ministerrat

Fuchsjagdverbot um ein Jahr verlängert

Der Fuchs bleibt ein weiteres Jahr geschützt.
Foto: shutterstock
Lokales 14.12.2016 Aus unserem online-Archiv
Ministerrat

Fuchsjagdverbot um ein Jahr verlängert

Jacques GANSER
Jacques GANSER
Der Fuchs bleibt ein weiteres Jahr geschützt. Auch der "conseil supérieur de la chasse" hat derzeit keine Einwände mehr.

(jag) – Die Regierung hat das Verbot der Fuchsjagd um ein weiteres Jahr verlängert. Laut Camille Gira, Staatssekretär im Nachhaltigkeitsministerium, gebe es keine Gründe, das bestehende Reglement abzuändern. Auch der "conseil supérieur de la chasse" habe in einem Gutachten einstimmig grünes Licht gegeben.

"Ich bin zufrieden mit dem Umstand, dass auch Landwirte und Jäger keine größeren Probleme mehr mit dem Verbot haben", so Gira.

Insgesamt wurden 148 Fuchskadaver im Rahmen einer Untersuchung eingesammelt, meist handelte es sich um überfahrene Tiere. Bei rund einem Drittel wurde der Fuchsbandwurm festgestellt, keines war von Tollwut befallen. "Es sind dies normale Durchschnittswerte", so Gira. Es seien auch in der Praxis keine größeren Probleme wie Bevölkerunsgexplosion oder Reißen von Tieren festgestellt worden.

In einem einzigen Fall wurde ein Hühnerzüchter mehrmals von dem gleichen Fuchs heimgesucht und es entstand größerer Schaden. Das Tier wurde daraufhin erlegt.

Desweiteren wurde beschlossen, künftig schallgedämpfte Gewehre für die Jagd zuzulassen.       

 



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Urteil des Verwaltungsgerichts
Das Verwaltungsgericht gibt dem Umweltministerium Recht und lässt die Jäger abblitzen: Das Jagdverbot auf Fuchs und Wildschwein ist damit rechtens.
Vor dem Verwaltungsgericht standen sich gestern die Rechtsvertreter des Jagdverbandes und des Staates gegenüber. Die Jäger verlangen eine Aufhebung des Fuchsjagdverbotes.
Hat ein weiteres Jahr Ruhe: der Fuchs
Mouvement ecologique zum Fuchsjagdverbot
Nach der Verlängerung des Jagdverbotes auf den Fuchs begrüßt der Mouvement écologique diese Entscheidung. Für die Umweltorganisation gibt es keine Gründe, den Fuchs zu bejagen.
Der "Renert" darf ein weiteres Jahr in Ruhe leben.
Expertengruppe soll Auswirkungen einschätzen
Die Regierung verlängert das Verbot der Fuchsjagd um ein Jahr. Wie nach dem Ministerrat am Freitag bekannt wurde, soll eine Expertengruppe eventuelle Schäden durch Füchse einschätzen.
Der Fuchs hat in Luxemburger Wäldern für ein weiteres Jahr seine Ruhe.
Sechs Dinge über den Fuchs
Die Jäger warnen vor Füchsen in den Städten. Dabei sind sie schon längst dort. Sechs Fragen und Antworten, warum das kein Problem ist.
Nicht wundern: Füchse mögen nicht nur Hühner, sondern auch sehr gerne Obst.
Nach der erfolgreichen Petition sind die Jäger am Montag in der Abgeordnetenkammer angehört worden. Staatssekretär Camille Gira hat all ihren Argumenten widersprochen.
Füchsin Roxette ist in der Düdelinger Pflegestation aufgepäppelt worden. Mittlerweile ist sie in die Freiheit entlassen worden.