Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ministerium beklagt Vorbehalte: 25 Prozent mehr Grippe-Impfungen
Lokales 02.03.2017

Ministerium beklagt Vorbehalte: 25 Prozent mehr Grippe-Impfungen

 Bei älteren Menschen übernimmt die Krankenversicherung die Kosten der Grippeimpfung.

Ministerium beklagt Vorbehalte: 25 Prozent mehr Grippe-Impfungen

Bei älteren Menschen übernimmt die Krankenversicherung die Kosten der Grippeimpfung.
Foto: Shutterstock
Lokales 02.03.2017

Ministerium beklagt Vorbehalte: 25 Prozent mehr Grippe-Impfungen

Volker BINGENHEIMER
Volker BINGENHEIMER
Im zurückliegenden Winter haben sich deutlich mehr Luxemburger gegen Grippe impfen lassen. Trotzdem ist das Land von einer Welle von Infektionen überrollt worden.

(vb) –  Im zurückliegenden Winter haben sich deutlich mehr Luxemburger gegen Grippe impfen lassen. Trotzdem ist das Land von einer Welle von Infektionen überrollt worden.

Wie das Gesundheitsministerium mitteilt, haben sich in der vergangenen Wintersaison 55 000 Menschen gegen Grippe impfen lassen. Das ist ein Anstieg um 25 Prozent gegenüber dem vorigen Winter. Die meisten Impfungen waren für die Versicherten gebührenfrei, denn die Krankenversicherung hat von September 2016 bis Januar 2017 rund 40 000 Impfungen übernommen. Für Senioren und Menschen mit chronischen Krankheiten ist der Schutz gegen das Grippevirus gratis.

Gesundheitsministerin Lydia Mutsch bedauert zudem in einer Antwort auf die parlamentarische Frage der DP-Abgeordneten Gusty Graas und Alexander Krieps die Vorbehalte in der Bevölkerung gegen die Grippeimpfung. „Die Impfung stößt auf Barrieren und Zweifel, was ihre Wirksamkeit und Sicherheit betrifft. Einige Menschen denken, es gebe andere Mittel, sich gegen die Infektion zu schützen.“

Das Ministerium will die Vorurteile bekämpfen, indem es seine Informationskampagne ausweitet.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Saisonale Grippe: Die Welle flacht ab
Die Zahl der Grippeinfektionen 
hat ihren diesjährigen Höhepunkt erreicht. Laut „Santé“ ist in den nächsten Wochen mit einem Abflauen der Welle zu rechnen.
Für eine Grippeimpfung ist es mittlerweile zu spät. Die Saison neigt sich ihrem Ende zu.