Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ministerin Dieschbourg: "Bauschutt-Problematik auch eine Frage des Wachstums"
Lokales 2 2 Min. 18.03.2014

Ministerin Dieschbourg: "Bauschutt-Problematik auch eine Frage des Wachstums"

Die Ministerinnen für Umwelt und Gesundheit informierten vor dem abgerutschten Hang der Bauschuttdeponie in Monnerich über das weitere Vorgehen der Regierung. Die radioaktiven Schlacken der ehemaligen Casa sollen nicht gerutscht sein, hieß es.

(na/mt) - Es gebe keine Gefahr, dass ein weiterer Teil der Bauschuttdeponie abrutsche, hieß es am Dienstag am Fuß des künstlichen Berges in Monnerich. Ministerin Carole Dieschbourg erklärte, dass nach einem Standort für eine neue Bauschuttdeponie gesucht werde und nannte die Gemeinden Sassenheim und Strassen.

Ursachen des Erdrutschs noch unbekannt

Die Ursache(n) für den Erdrutsch an der Monnericher Bauschuttdeponie sind noch nicht bekannt ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Feuerwehr filmte Erdrutsch mit einer Drohne
Dass Drohnen nicht nur militärische Zwecke haben, sondern von jedermann benutzt werden können, und sei es nur um einen Erdrutsch im Bild festzuhalten, zeigt das Video, das die Monnericher Feuerwehr am Freitag eben von dem spektakulären Erdrutsch gedreht hat. Der andere Blick auf die Katastrophe.
Anwohner der Deponie: Erdrutsch war absehbar
Wer ist verantwortlich für den Erdrutsch an der Deponie Monnerich? Für die Anwohner kam er nicht unerwartet. In einem Interview auf wort.lu sagen sie, die Schutthalde sei immer weiter angewachsen, ohne dass es eine Stabilisierung gab.