Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Meteolux mahnt weiter zur Vorsicht
Lokales 07.01.2017 Aus unserem online-Archiv
Warnstufe "Orange"

Meteolux mahnt weiter zur Vorsicht

Ab Samstagnachmittag ist mit Niederschlag zu rechnen.
Warnstufe "Orange"

Meteolux mahnt weiter zur Vorsicht

Ab Samstagnachmittag ist mit Niederschlag zu rechnen.
Foto: Lex Kleren
Lokales 07.01.2017 Aus unserem online-Archiv
Warnstufe "Orange"

Meteolux mahnt weiter zur Vorsicht

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Ungewohnt niedrige Temperaturen haben das Land fest im Griff. Am Samstag könnten einige Niederschläge für Probleme sorgen. Die Spezialisten von Météolux halten die Warnstufe "Orange" aufrecht.

(TJ) - Zweistellige Minustemperaturen sind im Großherzogtum eher selten. Zwischen minus acht und minus zwölf Grad zeigte das Quecksilber am Samstagmorgen an, je nachdem, ob man entlang der Mosel oder im Norden des Landes auf die Skala blickte. Was einerseits für wunderschöne Landschaftsbilder gut ist, birgt aber auch Gefahren:

Météolux gibt für den Samstag eine doppelte Warnung aus:

  • Ältere Personen und Kleinkinder sollen den extremen Temperaturen nicht ausgesetzt werden, Menschen, die im Freien arbeiten, wird geraten, sich entsprechend warm anzuziehen, feuchte Kleidung sofort abzulegen und auf alkoholische Getränke zu verzichten. Im Gegensatz zur landläufigen Meinung wärmt Alkohol den Körper nicht, sondern lässt den Organismus sogar noch schneller auskühlen.
  • Ab dem Nachmittag ist mit Niederschlägen zu rechnen, die in Regen oder Sprühregen übergehen können. Auf dem kalten Erdboden besteht die Gefahr, dass die Regentropfen zu Blitzeis werden. Météolux rät zu erhöhter Vorsicht bei Autofahrten. Bereits in den Morgenstunden können laut Vorhersage lokal einige Zentimeter Schnee niedergehen.

Am Sonntag soll die Lage sich entspannen: Tagsüber werden Temperaturen im Plusbereich gemeldet, lediglich während der Nachtstunden soll noch leichter Frost eintreten. Der Wochenbeginn dürfte grau und trüb werden. Ab Donnerstag soll es vermehrt regnen.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Wettervorhersage für die kommenden Tage
Der staatliche Wetterdienst Meteolux meldet für das Wochenende bis zu 15 Zentimeter Schnee im Norden des Landes. Es gilt also Warnstufe Orange. Im Rest des Landes wird es ebenfalls schneien.
Im Dezember wurden zwölf Schneetage gezählt.
In Milieukreisen bleibt es vier Tage nach dem Tod von Jérôme T. schwer nachvollziehbar, wie es dazu kommen konnte. Sozialarbeiter und Verantwortliche der verschiedenen Strukturen für Obdachlose liefern den Kontext.
Der Winter zeigt seine eisigen Seiten. Im Süden Europas legen Sturm und Schnee den Verkehr lahm. Und selbst die kälteerprobten Moskauer bekommen Behörden-Ratschläge zum Umgang mit den Temperaturen.
Vielerorts packten die Menschen die Gelegenheit beim Schopf und machten einen idyllischen Winterspaziergang.
Bitterkalt war sie - die Nacht auf Freitag. Nach wie vor ist Vorsicht angesagt. Meteolux gab am Freitag die Warnstufe "Orange" aus, ab Samstagmittag könnte Blitzeis den Autofahrern das Leben schwer machen.
Das große Schneevergnügen lässt weiter auf sich warten. In den nächsten Tagen fallen hier und dort aber einige Flocken.
In der kommenden Woche wird es zwar schneien, aber große Schneemengen sind nicht zu erwarten.
Erst Schnee, dann knackig kalt
Nun kommt er und das nicht zu knapp: Bis zu 15 Zentimeter Neuschnee werden ab 2 Uhr in der Nacht zum Samstag das Großherzogtum in eine weißen Decke einpacken. Danach wird es kalt – richtig kalt!
Luxemburg wird an diesem Wochenende in eine weiße Decke gehüllt sein.