Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Messerstecherei in Remich: Ermittlungen laufen
Lokales 25.07.2018 Aus unserem online-Archiv

Messerstecherei in Remich: Ermittlungen laufen

Lokales 25.07.2018 Aus unserem online-Archiv

Messerstecherei in Remich: Ermittlungen laufen

Eine junge Frau wurde am Dienstag in Remich tödlich verwundet - ein Mann lebensgefährlich verletzt. Es gibt keinen Hinweis dafür, dass eine dritte Person an dem Streit beteiligt war.

(TJ/FeMo/m.r.) - Gegen 17.30 Uhr kam es am Dienstag in einer Wohnung in Remich zu einer Auseinandersetzung, bei der eine Frau tödlich verwundet wurde. Als die Polizei eintraf, fand sie in der Dachgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in der Rue de la Gare eine junge Frau vor, die mit einem Messer so schlimm verwundet worden war, dass sie trotz des beherzten Einsatzes der Rettungsdienste noch an Ort und Stelle verstarb. Auch der mit dem Rettungshubschrauber eingeflogene Notarzt konnte nur mehr den Tod der Frau feststellen.

Ein junger Mann, der sich ebenfalls in der Wohnung befand, schwebt wegen schlimmer Schnittwunden  in Lebensgefahr. Die Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung eingeleitet, eine Spezialeinheit der Polizei wurde mit der Spurensicherung beauftragt. Die Rue de la Gare war bis in die späten Abendstunden hinein gesperrt.

LW-Informationen zufolge gibt es keine Anhaltspunkte dafür, dass eine dritte, außenstehende Person an der Auseinandersetzung beteiligt war.

Die Tat ereignete sich in einer Dachgeschosswohnung.
Die Tat ereignete sich in einer Dachgeschosswohnung.
Foto: Fern Morbach



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

In der Escher Rue de la Libération gab es am Dienstagabend einen Großeinsatz für mehrere Wehren aus dem Süden. Ein Dachstuhl hatte sich entzündet.