Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Schädel-Ball-Trauma
Lokales 06.10.2022
Gazettchen

Schädel-Ball-Trauma

Lokales 06.10.2022
Gazettchen

Schädel-Ball-Trauma

Amélie SCHROEDER
Amélie SCHROEDER
Von absurd bis witzig: In der täglichen Glosse „Gazettchen“ erzählen „Wort“-Autoren von ihren Erlebnissen des Alltags. Heute geht es um einen verhängnisvollen Medizinball.

Sport ist Mord. Ich bin mir bewusst, dass dieser Satz meist von Sportmuffeln stammt. Schließlich habe ich ihn auch oft genug als Ausrede genutzt. Sechs Monate dauerte es, bis mein ehemaliger Mitbewohner mich überzeugte und ich den Vertrag im Fitnessstudio unterschrieb. 

Also schleppte ich mich fünfmal die Woche morgens um 7 Uhr mit ihm zusammen zum Sport. Er weckte mich mit Kaffee, zog die Vorhänge auf oder mir die Bettdecke weg. Aber irgendwann machte es mir sogar Spaß. 

Bis der Tag kam, an dem ich nach unserer Pump-Session ins Krankenhaus musste. Wissen Sie, es gibt Menschen, die funktionieren zu den frühen Morgenstunden bereits. Sobald der Kaffee im Espressokocher blubbert, kann der Tag starten. Ich gehöre nicht dazu. 

Gedankenverloren stand ich also da und plötzlich wurde mir schwarz vor Augen.

Und so auch an jenem besagten Tag. Felix hatte vor, seine Bauchmuskeln mit irgendeiner Übung zu stählen, die den Gebrauch eines Medizinballs erforderte. Ich sollte dastehen, den Ball auffangen und ihm wieder zukommen lassen. Wir erinnern uns, dass ich nicht zu den aktivsten Morgenmenschen zähle. Gedankenverloren stand ich da und plötzlich wurde mir schwarz vor Augen. 

Aus Versehen hatte Felix mir den Ball volle Möhre und mit der Kraft eines norddeutschen Hünen ins Gesicht geschossen. Meine Reaktionsfähigkeit ließ mich in einem sehr ungünstigen Moment im Stich. Das Gesicht blutverschmiert und leicht neben der Spur, schaute ich in zwei sehr verdutzte und erschrockene Augen. Und dann mussten wir einfach lachen. 

Später am Tag, die Gehirnerschütterung nahm ihren Lauf, saßen wir im Universitätsklinikum Eppendorf. Schuldbewusst kaufte mir Felix viel Schokolade und las mir eine Stunde lang Flachwitze vor, während ich am Tropf hing. Das Fitnessstudio habe ich seit dem Vorfall nicht mehr von innen gesehen. 

Hier finden Sie die gesammelten Gazettchen-Kolumnen. 

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Von absurd bis witzig: In der täglichen Glosse „Gazettchen“ erzählen „Wort“-Autoren von ihren Erlebnissen des Alltags. Heute geht es um eine hitzige Wanderung.
Geschichten, die das Leben schreibt
In der täglichen Glosse „Gazettchen“ erzählen „Wort“-Autoren von ihren Erlebnissen des Alltags. Heute geht es um miese Trainingsbedingungen.
Geschichten, die das Leben schreibt
In der täglichen Glosse „Gazettchen“ erzählen „Wort“-Autoren von ihren Erlebnissen des Alltags. Heute geht es ums Schwimmen.