Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Mehr Raum für Radfahrer
Am Montag wurde die Baustelle aufgenommen. Für die Verbreiterung der Brücke sind 411 Werktage vorgesehen.

Mehr Raum für Radfahrer

Foto: Guy Jallay
Am Montag wurde die Baustelle aufgenommen. Für die Verbreiterung der Brücke sind 411 Werktage vorgesehen.
Lokales 03.10.2018

Mehr Raum für Radfahrer

Nadine SCHARTZ
Nadine SCHARTZ
Innerhalb von fast zwei Jahren erhält die Al Bréck ein komplett neues Aussehen, durch das die Mobilität zwischen dem Bahnhofsviertel und dem Stadtzentrum verbessert werden soll. Die Verbreiterung der Brücke erlaubt die Schaffung einer Busspur und eines breiten Radwegs.

Zum Ende des Monats werden die Arbeiten für den Ausbau der Tramstrecke im hauptstädtischen Bahnhofsviertel aufgenommen. Läuft der Betrieb erst einmal über den Pont Adolphe durch die Avenue de la Liberté, werden die Busse über die Avenue de la Gare geleitet. Um den Verkehrsfluss in diesem Bereich auch in Zukunft zu verbessern, wird das im Jahre 1859 errichtete Viadukt – im Volksmund auch Al Bréck oder Passerelle genannt – nun von 15,30 auf 17,70 Meter verbreitert.

„Dies ist ein zusätzlicher Meilenstein zur Verbesserung der Mobilität in der Hauptstadt“, unterstrich Staatssekretär Claude Turmes am Mittwoch beim ersten offiziellen Spatenstich. In den kommenden 24 Monaten wird die Brücke um 2,40 Meter verbreitert. Dies erlaubt es, eine drei Meter breite Busspur, die in Richtung Bahnhofsviertel führt, zu schaffen. Gleich daneben werden die Fahrspuren für Autos von 2,90 auf 3 Meter ausgedehnt.

Staatssekretär Claude Turmes eröffnete die Baustelle offiziell - und arbeitete dabei selbst mit dem Erdbohrer.
Staatssekretär Claude Turmes eröffnete die Baustelle offiziell - und arbeitete dabei selbst mit dem Erdbohrer.
Foto: Guy Jallay

4,50 Meter für Radfahrer und Fußgänger

Deutliche Verbesserungen wird es unterdessen für Fußgänger und Radfahrer geben. So werden diese sich auf einer Seite einen 4,50 Meter breiten, bidirektionalen Weg teilen, auf der anderen Seite hingegen wird der bestehende Bürgersteig um 20 Zentimeter erweitert.

Den Planungen zufolge sollen die Arbeiten in zwei Phasen durchgeführt werden – die Verbreiterung auf der Ostseite erfolgt innerhalb von 271 Tagen, die Neugestaltung des Bürgersteigs wird in 140 Arbeitstagen durchgeführt. Der Verkehr wird auch während der Baustelle zwischen dem Bahnhofsviertel und dem Stadtzentrum fließen.

Umleitungen ausgeschildert

Einen Wermutstropfen gibt es allerdings: Auch wenn den Fahrradfahrern im Anschluss an die Arbeiten mehr Raum zur Verfügung stehen wird, müssen sie während der Dauer der Baustelle Einschränkungen in Kauf nehmen. Da der bisherige Radweg derzeit nicht zugänglich ist, sind Umleitungen ausgeschildert. Ende 2019 dürfte der neue Rad- und Fußweg schließlich eröffnet werden.

Bürgermeisterin Lydie Polfer erinnert in ihrer Ansprache daran, dass sich unter der Brücke, im Petrusstal, der Skatepark befindet und man deshalb ein sicheres und ästhetisches Geländer auf der Brücke installieren wolle. In den vergangenen anderthalb Jahren waren dort als provisorische Lösung lediglich Baugitter am Geländer befestigt worden.

Die Radfahrer müssen während der Bauphase Umleitungen in Kauf nehmen.
Die Radfahrer müssen während der Bauphase Umleitungen in Kauf nehmen.
Foto: Guy Jallay

 


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Expresswege für Radfahrer
Luxemburg soll ein neues Radwegegesetz bekommen - und das nur drei Jahre, nachdem der Ausbau der Wege beschlossen wurde. Eine der wichtigsten Neuerungen ist die Planung von sogenannten Radschnellwegen.
Aller au travail à vélo: comment s’habiller? - Romuald -  Photo : Pierre Matgé
Alternativen für Einwohner und Pendler
"Wir alle sind verantwortlich für die Mobilität", sagt der hauptstädtische Schöffe Patrick Goldschmidt, der den Einwohnern und Pendlern Alternativen zum Auto bieten will.
Radfahrer und Fußgänger auf einem Weg im Stadtpark - Photo : Pierre Matgé
Ein Plan gegen das Verkehrschaos
Tagtäglich bewegen sich Busse, Autos, Fahrräder und Fußgänger durch die Hauptstadt. Doch nun rückt auch die Tram näher in das Zentrum. Bei der Stadt Luxemburg wird ein Konzept ausgearbeitet, um sämtlichen Mobilitätsformen gerecht zu werden.
4.9. LuxVille / Velospiste Avenue Marie Therese / Velo / Fahrrad / Foto:Guy Jallay
Die Tram, eine Radpiste und die Platanen
Die Tram wird das Bild in der Avenue de la Liberté komplett verändern. Doch sowohl für die Fußgänger als auch für die Radfahrer wird sich im Zuge der Neugestaltung einiges ändern.
„Radfahrer auf den Bürgersteig gezwungen“
Kurzfristig wird sich im Bahnhofsviertel für Radfahrer nichts ändern. Erst mit dem Abschluss der anstehenden Bauarbeiten am Viaduc und der Tramtrasse wird es für sie einen direkten und sicheren Weg geben.
Velo op der Gare Foto: Morris Kemp