Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Mehr Platz für Igel und Co.
Lokales 12 4 Min. 30.04.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Mehr Platz für Igel und Co.

Die Ente ist verletzt und schwach - und einer von vielen Patienten in der Pflegestation in Düdelingen.

Mehr Platz für Igel und Co.

Die Ente ist verletzt und schwach - und einer von vielen Patienten in der Pflegestation in Düdelingen.
Foto: Lex Kleren
Lokales 12 4 Min. 30.04.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Mehr Platz für Igel und Co.

Sophie HERMES
Sophie HERMES
Im vergangenen Jahr wurden rund 2.500 Wildtiere in der Pflegestation in Düdelingen behandelt und aufgepäppelt. Damit stößt man an die Grenzen der Räumlichkeiten. Ein temporärer Ausbau soll Abhilfe schaffen.

In den neu angelegten Säuglingsräumen werden Babyfüchse und ein junges Wildschwein gefüttert, etwas weiter erholen sich ein Bussard, Tauben und Igel von einem Eingriff ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Wenn ein Wildschwein zu zahm wird
Eine Frau musste sich am Freitag vor Gericht verantworten. Sie hatte ein verletztes Wildschwein mit nach Hause genommen und aufgepäppelt. Das Tier war nicht mehr vom Hof gewichen.
Lokales,Wenn Wildtiere aufgefunden werden - Dropoff-Sationen (Fleegestation Diddeleng - Centre de Soins pour la Faune Sauvage Parc Le’h.Foto: Gerry Huberty/Luxemburger Wort
Schnelle Hilfe für verletztes Wild
Bisher konnten verletzte Wildtiere nur in der Pflegestation in Düdelingen abgegeben werden. Nun stehen zusätzliche "Wëlldéier Drop-off"-Stationen in Clerf, Niederfeulen und Junglinster zur Verfügung.
27.1.Dudelange / Pflegestation Wildtiere Foto:Guy Jallay