Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Maßnahmen gegen Lichtverschmutzung: Mehr Dunkelheit, bitte!
Keine guten Aussichten: nicht nur Hobbyastronomen beklagen sich über zu helle Nachthimmel.

Maßnahmen gegen Lichtverschmutzung: Mehr Dunkelheit, bitte!

Foto: Lex Kleren
Keine guten Aussichten: nicht nur Hobbyastronomen beklagen sich über zu helle Nachthimmel.
Lokales 07.03.2017

Maßnahmen gegen Lichtverschmutzung: Mehr Dunkelheit, bitte!

Jacques GANSER
Jacques GANSER
Dunkler Nachthimmel über Luxemburg ist zur Seltenheit geworden. Das Phänomen der Lichtverschmutzung stört Mensch und Tier, jetzt wurde zum ersten Mal eine wissenschaftliche Erhebung durchgeführt.

Von Jacques Ganser

Dunkler Nachthimmel über Luxemburg ist zur Seltenheit geworden. Das Phänomen der Lichtverschmutzung stört Mensch und Tier, jetzt wurde zum ersten Mal eine wissenschaftliche Erhebung durchgeführt. Die Milchstraße kann man von Luxemburg aus schon fast nicht mehr sehen. Wie in anderen Ländern auch, legt sich die Lichtverschmutzung wie eine Glocke über die Landschaft.

Das bleibt nicht ohne Konsequenzen: Neben dem ökonomischen Aspekt der Verschwendung stört das Nachtlicht vor allem Vögel, Fledermäuse und Insekten ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Lichtverschmutzung: Zurück in die Dunkelheit
Bei Licht galt bisher die Faustregel: Je mehr, desto besser. Es vermittelt uns das Gefühl des Vertrauens und der Sicherheit und sorgt nachts für taghelle Straßen. Doch wie so oft trügt auch hier der Schein: Lichtverschmutzung wird zur Belastung für die natürliche Umwelt. Sie kommt mit der künstlich erhellten Nächten nur schwer zurecht.
Viel zu oft wird die Nacht zum Tage.
Problemfall Lichtverschmutzung: Zu viel Licht
Lichtverschmutzung ist das Thema einer Konferenz am Mittwoch abend im Oekozenter Pafendall. Der Schweizer Experte Dr. Lukas Schuler informiert über den negativen Einfluss von künstlichem Licht auf Mensch und Tier.
Wer hat die Milchstrasse schon einmal so gesehen?