Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Mann wird nach Schlägen und Drohungen zu Haftstrafe verurteilt
Lokales 14.11.2019

Mann wird nach Schlägen und Drohungen zu Haftstrafe verurteilt

Alle Parteien haben nun 40 Tage Zeit, um Berufung einzulegen.

Mann wird nach Schlägen und Drohungen zu Haftstrafe verurteilt

Alle Parteien haben nun 40 Tage Zeit, um Berufung einzulegen.
Foto: Pierre Matgé
Lokales 14.11.2019

Mann wird nach Schlägen und Drohungen zu Haftstrafe verurteilt

Maximilian RICHARD
Maximilian RICHARD
Die Richter blieben unter dem von der Anklage geforderten Strafmaß von vier Jahren Haft. David A. muss dennoch ins Gefängnis.

Immer wieder soll es im Oktober 2018 zwischen David A. und seiner Partnerin zu gewalttätigen Auseinandersetzungen gekommen sein. Dabei soll er sie unter anderem geschlagen und mit einem Revolver bedroht haben. Als die Polizei ihn festnimmt, finden sie einen kleinen Taschenrevolver in seinem Auto. 

Der Mann wehrt sich gegen die Beamten, es kommt zum Gerangel, er kann aber dann aufs Polizeirevier gebracht werden. Dort beruhigt sich die Lage nicht. In den nächsten Stunden beleidigt der Mann die Beamten immer wieder, bespuckt sie sogar.


Das Urteil in dem Prozess ergeht am 14. November.
33-jähriger Mann soll seine Freundin geschlagen und mit einem Revolver bedroht haben
Immer wieder soll es zwischen den beiden im Oktober 2018 zu gewalttätigen Auseinandersetzungen gekommen sein. Der Angeklagte bestreitet die meisten Vorwürfe allerdings.

Etwa ein Jahr später, Ende Oktober,  musste er sich deshalb vor Gericht nicht nur wegen Körperverletzung und Bedrohung, sondern auch wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt verantworten. Der Mann entschuldigte sich, für sein Verhalten gegenüber den Beamten. Die Vorwürfe der Körperverletzung und der Bedrohung stritt er allerdings zum Teil ab.

Die Richter fällten nun am Donnerstag ihr Urteil. Sie verurteilten den 32-Jährigen in erster Instanz zu 24 Monaten Gefängnis.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Kassationsantrag des Drogenpaten abgewiesen
Er hatte sich stets als unschuldig bezeichnet. Dennoch bleibt es für Joseph E. bei einer zwölfjährigen Haftstrafe. Der Kassationsantrag des Wasserbilliger Drogenpaten wurde abgewiesen.
 Am 27. Oktober 2015 hatte die Polizei in Wasserbillig zugeschlagen.
Themendossier: Vor Gericht
Täglich müssen sich Straftäter vor Gericht verantworten. Das "Luxemburger Wort" ist bei vielen Prozessen dabei. Ein Überblick.
Gericht - Prozesser - Photo : Pierre Matgé
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.