Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Mann rast mit Auto in Fußgänger: Kind stirbt
Lokales 02.01.2019

Mann rast mit Auto in Fußgänger: Kind stirbt

Ein blauer Citröen fuhr in die Fußgängergruppe auf dem Gehweg.

Mann rast mit Auto in Fußgänger: Kind stirbt

Ein blauer Citröen fuhr in die Fußgängergruppe auf dem Gehweg.
Foto: Roland Arendt
Lokales 02.01.2019

Mann rast mit Auto in Fußgänger: Kind stirbt

Ein Autofahrer ist am Mittwoch in Wiltz in eine Menschengruppe gerast. Sein zweijähriges Kind kam dabei ums Leben, vier weitere Personen wurden schwer verletzt. Es handelt sich um eine Beziehungstat.

(tom/SH) - Bei einer Beziehungstat in Wiltz kam am Mittwoch ein zweijähriges Kind ums Leben. Gegen 15 Uhr war ein Autofahrer mit seinem Wagen in der Rue Grande-Duchesse Charlotte auf der linken Seite der Fahrbahn auf den Bürgersteig gerast, hatte dort zwei Frauen, die mit Kinderwagen unterwegs waren, und einen Mann erfasst. Bei einer der Frauen soll es sich ersten Erkenntnissen zufolge um die Ex-Partnerin des 47-jährigen Mannes handeln. Sie wurde schwer verletzt. Das zweijährige gemeinsame Kind verstarb an seinen Verletzungen.

Der Fahrer wurde festgenommen und wird am Donnerstag dem Untersuchungsrichter vorgeführt.
Der Fahrer wurde festgenommen und wird am Donnerstag dem Untersuchungsrichter vorgeführt.
Foto: Police Grand-Ducale.

Auch die zweite Frau und das zweite Kind wurden verletzt, ebenso wie der Mann. Sie befinden sich derzeit im Krankenhaus.

Der Fahrer wurde festgenommen und wird dem Untersuchungsrichter aus Diekirch am Donnerstag vorgeführt. Der Untersuchungsrichter wurde mit strafrechtlichen Untersuchungen wegen Mordes, Totschlags, versuchten Mordes und versuchten Totschlags befasst.

Die Ermittlungen des Mess-  und Erkennungsdienstes dauerten bis in den Abend.
Die Ermittlungen des Mess- und Erkennungsdienstes dauerten bis in den Abend.
Foto: Police Grand-Ducale

Vor Ort war der Mess- und Erkennungsdienst sowie die Rettungskräfte aus Wiltz, Hosingen, Ulflingen und Goesdorf, Notärzte aus Luxemburg und Ettelbrück. Zudem waren zwei Rettungshubschrauber der Air Rescue im Einsatz.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.